Kommentar – Nach der Wahl

Teure Bayern-Pläne

Von Wolfgang van den Bergh Veröffentlicht: 15.10.2018, 13:20 Uhr

Nach den Wahlen in Bayern ist vor den Koalitionsgesprächen. Wobei der künftige Partner mit den Freien Wählern schon ausgeguckt zu sein scheint. Der Blick zurück sagt wenig darüber aus, inwiefern die Menschen in Bayern mit der Gesundheitspolitik zufrieden waren. Selbstverständlich wollte die Staatsregierung mit dem Landespflegegeld punkten. Offenbar verfing das nicht.

Darüber hinaus steht die Landesregierung jetzt mit ihren "Meilensteinen" für eine bestmögliche medizinische Versorgung in der Pflicht. Das fängt bei der Strukturförderung für Kliniken an (drei Milliarden Euro in fünf Jahren), setzt sich fort über weitere Anreize für niedergelassene Ärzte, aufs Land zu gehen, bis hin zu neuen Forschungseinrichtungen für die Hochleistungsmedizin.

Fürwahr: Pläne, die eine Menge Geld kosten werden. Man sollte allerdings dem potenziellen Koalitionspartner schnell klar machen, dass die Forderung, keine Klinikschließungen vorzunehmen, ein bisschen zu kurz springt. . .

Lesen Sie dazu auch: Landtagswahl: Bayern steht Kopf

Mehr zum Thema
Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden