Tuberkulose - die neue Gefahr aus dem Osten

Veröffentlicht:

Angesichts der steigenden Raten von Resistenzentwicklung und HIV-TB-Koinfektionen ist eine wirksame Bekämpfung der Tuberkulose in Osteuropa und Zentralasien dringend geboten. Eine Zusammenarbeit zwischen Regierungs- und Nichtregierungsorganisationen ist notwendig, um Forschungs- und Capacity-building-Projekte voranzutreiben. Forschungsprojekte und ein Austauschprogramm sollen die Grundlage für ein Netzwerk zur effektiven Tuberkulosebekämpfung bilden, zu der auch Präventionskampagnen gehören müssen.

Die Tuberkulosebekämpfung in Osteuropa gehört zu den Themenbereichen, die beim Hauptstadtkongress bei einer Veranstaltung diskutiert wird, die sich mit der Frage beschäftigt, ob wir für globale medizinische Herausforderungen gerüstet sind.

Ein weiteres Thema ist die Volkskrankheit Depression. Dabei werden Experten das globale Ausmaß, synergistische Strategien und Behandlungsperspektiven diskutieren.

Evolution of Medicine Summit Sind wir auf globale Herausforderungen und den Fortschritt vorbereitet? 28. Mai, 16.15  - 18.00 Uhr, ICC-Lounge

Aktuelle Berichte vom Hauptstadtkongress: Zur Sonderseite Hauptstadtkongress

Mehr zum Thema

Wenige Genehmigungen entzogen

KBV veröffentlicht Qualitätsbericht für 2022

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Kommunikation und Datenschutz

Neue Perspektiven für IT in der Praxis

Lesetipps
Ulrike Elsner

© Rolf Schulten

Interview

vdek-Chefin Elsner: „Es werden munter weiter Lasten auf die GKV verlagert!“