Bundesversicherungsamt

Umstellung auf Pflegegrade war erfolgreich

Veröffentlicht:

BONN. Die Überleitung von Pflegestufen in Pflegegrade hat weitgehend gut geklappt. Das geht aus Analysen des Bundesversicherungsamtes (BVA) hervor.

Das BVA hat die praktische Umsetzung der neuen gesetzlichen Regelungen, die zum 1. Januar dieses Jahres in Kraft getreten sind, schwerpunktmäßig bei zwölf Pflegekassen überprüft. Dabei habe sich gezeigt, dass es bei der Überleitung von Pflegestufen auf Pflegegrade keine gravierenden Probleme gegeben habe. Auch bei den Regelungen zum Besitzstandsschutz bei der Inanspruchnahme von Leistungen der vollstationären Pflege habe es nur wenige Fehler gegeben. Höhere Fehlerquoten entdeckten die Prüfer allerdings bei den Vereinbarungen zum Übergangsrecht im Zusammenhang mit der Rentenversicherungspflicht der Pflegepersonen.

Hier hat der Prüfdienst der Kranken- und Pflegeversicherung 832 Einzelfälle unter die Lupe genommen. Insgesamt wurden 36 beanstandet. Dies entspricht einer Fehlerquote von 4,33 Prozent. Allerdings war die Fehlerhäufigkeit je nach Kasse unterschiedlich. So lag der Höchstwert bei 11,98 Prozent. Dabei handelte es sich nach Angaben des BVA vor allem um Einzelfehler. Zum Beispiel wurden Rentenversicherungsbeiträge der Pflegeperson falsch berechnet, weil die Überleitung in einen Pflegegrad fehlerhaft war. Bei einer größeren Pflegekasse sind aber auch Programmfehler aufgetreten.

 "Insgesamt ist festzustellen, dass die neuen gesetzlichen Regelungen überwiegend gut umgesetzt wurden. Lediglich die Qualität der Bearbeitung der Rentenversicherungspflicht der Pflegepersonen, die auch in der Vergangenheit häufiger zu Fehlerfeststellungen führte, muss noch weiter verbessert werden. Dieses Thema wird daher auch weiterhin im Fokus der Prüfungen des BVA-Prüfdienstes stehen", kommentierte der Präsident des Bundesversicherungsamtes Frank Plate das Ergebnis.(chb)

Mehr zum Thema

Versicherungsfremde Leistungen

Ersatzkassen warnen vor Kostenfallen

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Olaf Scholz ist von der Entscheidung Bayerns, die 2G-Plus-Regel in der Gastronomie nicht umzusetzen, etwas angefressen.

© dpa

Update

Bund-Länder-Beschluss

Lauterbach muss jetzt nationale Teststrategie überarbeiten