Medizinethik

Union bringt Entwurf zu Spätabtreibungen ein

Veröffentlicht: 24.11.2008, 14:34 Uhr

BERLIN (dpa). Die Union will ihren Vorstoß zur Verringerung von Spätabtreibungen morgen in den Bundestag einbringen.

Das kündigte der CSU-Familienpolitiker Johannes Singhammer bei der Vorstellung des Gruppenantrags in Berlin an. Der Gesetzentwurf sieht für den Arzt eine verpflichtende Beratung vor.

Mehr zum Thema

Kardiologen

Beherzt gegen Rassismus

Ruf nach „moralischer Revolte“

Prominente warnen vor Entwertung des Lebens alter Menschen

NS-Vergangenheit

DGIM mit neuer Webseite gegen das Vergessen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
WHO stoppt Tests zu Hydroxychloroquin

COVID-19

WHO stoppt Tests zu Hydroxychloroquin

Remdesivir: Moderate Wirksamkeit gegen COVID-19

Studie ACTT

Remdesivir: Moderate Wirksamkeit gegen COVID-19

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden