Berufspolitik

Unklar: Mehr ALG II durch Zusatzbeiträge?

Veröffentlicht: 22.03.2010, 08:12 Uhr

BERLIN (fst). Die Bundesregierung will abwarten, ob Zusatzbeiträge der Krankenkassen auch zu höheren Regelleistungen für Bezieher von Arbeitslosengeld II führen. Von den 359 Euro, die ein Alleinstehender ALG-II-Bezieher erhält, sind 12,74 Euro für "Gesundheitspflege" vorgesehen, heißt es in der Antwort der Regierung auf eine parlamentarische Anfrage der Linksfraktion. 

Es "bleibt abzuwarten", inwieweit nach der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe (EVS) eine höhere Regelleistung nötig wird. Die Regelleistung setze sich aus vielen Einzelpositionen der EVS zusammen. Höhere Ausgaben für Gesundheitspflege könnten zu "geringeren Ausgaben in einer anderen Abteilung führen.

Mehr zum Thema

Krankenhaus-Gipfel

Digitalisierungsfortschritte „in Wochen, nicht Monaten“

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Jetzt baut die EU an einer Gesundheitsunion

EU-Resolution

Jetzt baut die EU an einer Gesundheitsunion

Spahn lobt Einsatz von Ärzten in Corona-Pandemie

Ambulanter „Schutzwall“

Spahn lobt Einsatz von Ärzten in Corona-Pandemie

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden