Positionspapier

Urologen setzen Impulse bei Organspende

Veröffentlicht: 17.07.2018, 08:09 Uhr

BERLIN. Die DGU (Deutsche Gesellschaft für Urologie), die beim Thema Organspende ja auch für die Widerspruchslösung plädiert, hat ihre Positionierung zur Organspende in zehn Thesen und Forderungen zusammengefasst. Auch bei den Nieren-Lebendspenden gebe es einen Abwärtstrend, so die DGU.

Hinzu kämen lange Wartezeiten auf ein neues Organ und eine unzureichende Nachsorge: Während im Schnitt 80 Prozent aller postmortal gespendeten Nieren nach Transplantation noch funktionierten, seien es hierzulande nur 70 Prozent. (mal)

Zu den 10 Thesen und Forderungen: www.urologenportal.de

Mehr zum Thema

Deutsche Herzstiftung

1000 Herzpatienten warten auf ein Spenderorgan

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Reizdarmsyndrom: Das Rektum ist durch Obstipation oder eine Gasansammlung aufgebläht.

Interview mit Leitlinien-Koordinatorin

Beim Reizdarmsyndrom probieren und kombinieren!

Forschungsministerin Karliczek , Familienministerin Giffey und Gesundheitsminister Spahn stellen bei einer Diskussionsrunde die Nationale Demenzstrategie vor.

Nationale Demenzstrategie

Spahn will professionelle Demenz-Netzwerke ausbauen