Arzneimittelpolitik

VdK: Mehrwertsteuer auf Arzneimittel senken

Veröffentlicht:

BERLIN (hom). Der Sozialverband VdK hat die Bundesregierung aufgefordert, die Mehrwertsteuer auf Medikamente von derzeit 19 auf sieben Prozent abzusenken.

Der Zeitung "VdK" sagte Verbands-Präsidentin Ulrike Maschner, die Menschen hätten kein Verständnis, dass die Mehrwertsteuer im Hotelgewerbe gesenkt werde, die "längst überfällige Steuerabsenkung bei lebensnotwendigen Arzneimitteln" aber immer noch auf sich warten lasse.

Die Krankenkassen könnten mit diesem Schritt bis zu drei Milliarden Euro im Jahr einsparen. Der Krankenkassenbeitrag könnte um 0,2 bis 0,3 Prozentpunkte gesenkt werden.

Mehr zum Thema

Rezept-Einlösung

Generika-Ausfall 2020 im Rahmen des Üblichen

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Scharfe Kritik aus Hessen: Ministerpräsident Volker Bouffier am Donnerstag im Bundesrat.

Kein Einspruch

Bundesrat segnet „Bundes-Lockdown“ ab