Reform

Vdek warnt vor Schnellschuss bei Pflege-Pläne

Veröffentlicht: 15.06.2018, 10:10 Uhr

BERLIN. Eine bessere Vergütung für Pflegefachkräfte ist unumgänglich, wenn der wachsende Fachkräftemangel in der Pflege eingedämmt werden soll, doch das allein reicht nicht. Das sagte der Regionalleiter Berlin/Brandenburg des Ersatzkassenverbandes vdek Michael Domrös.

"Eine Erhöhung der Vergütung in der Pflege und die vertragliche Gewährleistung, dass diese auch an die Pflegekräfte weitergegeben werden müssen, sind ein erster Schritt", so Domrös anlässlich eines Politischen Frühstücks der vdek-Landesvertretung mit Vertretern der Politik.

Um einem Pflegenotstand entgegenzuwirken, bedürfe es mehr als ein schnell gestricktes Programm, betonte er. Entscheidend seien auch die Arbeitsbedingungen. Die vdek-Landesvertretung begrüßt daher, dass in den jüngsten Verhandlungen für Berlin neben der Bezahlung der Pflegekräfte auch die Pflegesatzvereinbarungen und der Personalrichtwert im vollstationären Bereich angehoben wurden. (ami)

Mehr zum Thema

Selbstverwaltung

GBA verlängert Sonderregeln bis 30. Juni

Verordnung auf dem Weg

Jens Spahn lockert Vorschriften für Corona-Tests

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

Exklusiv Nikotinsucht

Raucher: „Entwöhnung kommt oft viel zu spät“

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Virtueller ASCO

COVID-19 und Krebs: völlig neue Fragestellungen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden