Rückenwind aus Karlsruhe

Verein Sterbehilfe: „Grundrecht auf Suizid“ im Alltag der Altenheime angekommen

In Pflegeheimen sperrt man sich nicht mehr gegen Suizidbeihilfe, so der Verein Sterbehilfe.

Veröffentlicht:

Hamburg/Berlin. Sterbehelfer sehen eine wachsende Bereitschaft von Alten- und Pflegeheimen, Suizidbeihilfe in ihren Räumen zuzulassen. Das „Grundrecht auf Suizid“ sei im Alltag deutscher Altenheime angekommen, erklärte der „Verein Sterbehilfe“ mit Sitz in Hamburg und Zürich am Dienstag.

Die Einrichtungen hätten sich schneller als vermutet auf die neue, durch das Bundesverfassungsgericht 2020 geschaffene Rechtslage eingestellt. Wer jedoch in einem katholischen oder evangelischen Heim untergebracht sei, werde in dieser Frage wohl noch längere Zeit auf Probleme stoßen.

Angeblich Fälle von Suizidbegleitungen in Altenheimen

Wenige Wochen nach dem Urteil hatte der vom früheren Hamburger Justizsenator Roger Kusch gegründete Verein eigenen Angaben zufolge im Juni 2020 einem Mitglied in einem Altenheim bei der Selbsttötung geholfen. Damals seien noch mühsame Gespräche mit der Heimleitung und dem Träger vorausgegangen. „Seitdem haben wir keinen Rechtsanwalt mehr gebraucht, um die Grundrechte unserer Mitglieder durchzusetzen“, so die Organisation.

Inzwischen hätten Suizidbegleitungen im Januar 2021 in einem Altenheim in München sowie in der vergangenen Woche in zwei Hamburger Altenheimen stattgefunden. In diesen Fällen hätten Telefonate mit der jeweiligen Heimleitung zur Umsetzung genügt.

Urteil: Selbsttötung gehört zum Recht auf Selbstbestimmung

Das Bundesverfassungsgericht hatte am 26. Februar 2020 das Verbot der geschäftsmäßigen Beihilfe zur Selbsttötung gekippt. Die Selbsttötung gehöre zum Recht auf Selbstbestimmung, urteilten die Richter. Das schließe auch die Hilfe Dritter ein. Ein neues Bundesgesetz, das die Suizidbeihilfe und ein von den Richtern vorgeschlagenes Schutz- und Beratungskonzept neu regelt, steht noch aus. Die katholische Kirche und Teile der evangelischen Kirche hatten bereits angekündigt, Suizidbeihilfe nicht in ihren Einrichtungen zulassen zu wollen. (KNA)

Mehr zum Thema

Kritik an „Suizidtourismus“ in den USA

Mehrere US-Bundesstaaten wollen Beihilfe zum Suizid erlauben

Ethische Fragen

Wille oder Wohl des Patienten – was wiegt stärker?

Das könnte Sie auch interessieren
Umgang mit Multimorbidität in der Langzeitpflege

© Viacheslav Yakobchuk / AdobeStock (Symbolbild mit Fotomodellen)

Springer Pflege

Umgang mit Multimorbidität in der Langzeitpflege

COVID-19 in der Langzeitpflege

© Kzenon / stock.adobe.com

Springer Pflege

COVID-19 in der Langzeitpflege

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Jahrestagung Amerikanische Neurologen

Eine Frage der Entropie: Wie Psychedelika bei Depressionen wirken

Großes Reformpuzzle

So will Lauterbach den Krankenhaus-Sektor umbauen

Lesetipps
Ulrike Elsner

© Rolf Schulten

Interview

vdek-Chefin Elsner: „Es werden munter weiter Lasten auf die GKV verlagert!“