Bayern

"Vereinigung der Pflegenden" startet Arbeit

Veröffentlicht:

MÜNCHEN/OBERSCHLEIßHEIM. Die neu gegründete Vereinigung der Pflegenden in Bayern hat in Oberschleißheim ihre Geschäftsstelle eröffnet. Das teilt das Gesundheits- und Pflegeministerium mit. An der Einweihung nahmen unter anderem der vorläufige Präsident der Vereinigung, Georg Sigl-Lehner, und die bayerische Gesundheitsministerin Melanie Huml (CSU) teil.

Die 2017 geschaffene Pflegevereinigung soll unter anderem Aufgaben der Berufsaufsicht, Fortbildung und Weiterbildung übernehmen. Ein 25-köpfiger Gründungsausschuss bestimmte im Oktober das vorläufige Präsidium, bestehend aus Sigl-Lehner, Angelika Thiel und Sonja Voss. Die Pflegevereinigung ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts. Im Unterschied zu Pflegekammern, die in anderen Bundesländern bereits gegründet worden sind, gibt es keine Pflichtmitgliedschaft und keine Beitragszahlungen. (cmb)

Mehr zum Thema

Versicherungsfremde Leistungen

Ersatzkassen warnen vor Kostenfallen

„Schnellster Weg aus der Pandemie“

Lauterbach: Allgemeine Impfpflicht ist moralisch vertretbar

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Nicht jeder führt sich den Beipackzettel gerne zu Gemüte. Ist aber doch wichtig zu wissen, wann ein Medikament kontraindiziert ist.

© Dan Race / stock.adobe.com

Unterschiedliche Fachinformationen

Oftmals abweichende Gegenanzeige trotz wirkstoffgleicher Arzneimittel

Die Frustration über die fehleranfällige Digitalisierung hat bei Ärztinnen und Ärzten im vergangenen Jahr zugenommen, zeigt das am Freitag veröffentlichte „Praxisbarometer Digitalisierung“ der KBV.

© baranq / stock.adobe.com

KBV-Praxisbarometer

Ärzte frustriert: Tägliche TI-Probleme in jeder fünften Praxis