Hochschulambulanz

Vergütung mit Uniklinik Jena vereinbart

Veröffentlicht: 18.08.2014, 11:03 Uhr

JENA. Zur Förderung der ambulanten Versorgung erhält die Uniklinik in Jena von den Kassen in Thüringen pro Jahr über acht Millionen Euro. Wie der Verband der Ersatzkassen mitteilte, wurde eine neue Hochschulambulanzvergütung bis 2016 geschlossen.

So werde sichergestellt, dass jährlich etwa 120.000 ambulante ärztliche Behandlungen an den Hochschulkliniken in Jena erbracht werden können. Damit werde ein Beitrag geleistet, um die Ausbildung der rund 2000 Medizinstudenten zu fördern. (rbü)

Mehr zum Thema

Patientendatenschutzgesetz

ePA: Zehn Euro oder besser doch verhandeln?

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Was Abstandsregeln und Maskenschutz bewirken

COVID-19

Was Abstandsregeln und Maskenschutz bewirken

Corona-Massentests könnten zu höherem Beitragssatz führen

GKV-Spitzenverband warnt

Corona-Massentests könnten zu höherem Beitragssatz führen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden