Offener Brief der Kardiologen

Versorgung von Herzpatienten trotz Corona aufrechthalten!

Fachgesellschaften der deutschen Herzmedizin und die Deutsche Herzstifzung wenden sich an Forschungsministerin Karliczek wegen der Versorgung von Herzpatienten in Pandemiezeiten.

Veröffentlicht: 09.04.2020, 17:31 Uhr

Berlin. Kardiologen schlagen Alarm. Es gebe Hinweise, dass die Zahl der Klinikaufnahmen von Patienten mit akuten Herzbeschwerden vielerorts „dramatisch zurückgegangen“ sei, heißt es in einem „Offenen Brief“ der medizinisch-wissenschaftlichen Fachgesellschaften der deutschen Herzmedizin und der Deutschen Herzstiftung an Bundesforschungsministerin Anja Karliczek (CDU). Offensichtlich machten sich Patienten mit Herzerkrankungen Gedanken darüber, ob sie während der Corona-Pandemie in den Kliniken gut behandelt werden könnten.

Das Forschungsministerium habe erst kürzlich auf die Notwendigkeit der Aufrechterhaltung der Behandlung von Krebserkrankungen in der Corona-Pandemie hingewiesen. Dasselbe müsse für die Behandlung von schwer am Herzen erkrankten Patienten gelten, fordern die Unterzeichner.

Zeitnahe Versorgung im Krankenhaus nötig

Bei typischen Herzschmerzen, Luftnot oder Engegefühl im Brustbereich solle weiter umgehend der Notruf 112 gewählt werden. Bei Verdacht auf Herzinfarkt sei eine zeitnahe stationäre Versorgung unerlässlich. Auch notfallmäßige Herzoperationen dürften nicht hinausgezögert werden, da dies zu Organschäden oder zum Tod von Erwachsenen oder Kindern mit angeborenen Herzfehlern führen könne. (hom)
Mehr zum Thema

„ÄrzteTag“-Podcast

Wie Wiederbelebung “sexy“ für junge Menschen wird

APS-Vorsitzende Dr. Hecker kritisiert

Corona vergrößert Probleme bei der Patientensicherheit

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Immunmodulation

Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Experten-Bündnis fordert Vorfahrt für Prävention

Berliner Erklärung

Experten-Bündnis fordert Vorfahrt für Prävention

Vor allem komplizierte planbare Operationen sollten in Kliniken vorgenommen werden, wo aufgrund höherer Fallzahlen eingespielte interdisziplinäre Teams bei hoher Prozess- und Strukturqualität Erfahrung aufbauen konnten, fordert die Barmer.

Krankenhausreport der Barmer

Hohe Operations-Fallzahl rettet Leben