Berufspolitik

Veröffentlicht: 07.05.2010, 05:00 Uhr

Viele Teilnehmer an NRW-Online-Test für die Wahl

Das Interesse an der Landtagswahl in NRW ist groß: Beim Online-Test für Gesundheitsthemen informierten sich mehr Menschen als vor der Bundestagswahl.

Von Rebecca Beerheide

NEU-ISENBURG. Kurz vor der Landtagswahl an Rhein und Ruhr am Sonntag steigt das Interesse an Gesundheitsthemen noch einmal enorm. An dem Online-Test, den die "Ärzte Zeitung" gemeinsam mit der WAZ-Mediengruppe und der CompuGROUP ins Leben gerufen hat, haben bis Mittwochnachmittag 12 300 Menschen teilgenommen, am Freitag vergangener Woche war die Seite bereits 6000 mal aufgerufen worden. Damit klickten sich fast drei Mal so viele Interessierte durch den Fragebogen wie vor der Bundestagswahl im Herbst 2009. Damals bot die "Ärzte Zeitung" zum ersten Mal gemeinsam mit der CompuGROUP einen Online-Test zu den gesundheitspolitischen Aussagen der Parteien an.

Was sagen die Parteien? Der gesundheitspolitische Check zur NRW-Wahl. © ill

Was sagen die Parteien? Der gesundheitspolitische Check zur NRW-Wahl. © ill

© ill

Mit dem Online-Test können die Programme der fünf großen Parteien zur NRW-Wahl mit den eigenen Überzeugungen verglichen werden. Beim interaktiven Test können Fragen wie "Sollen Ärzte auch in Zukunft als Selbstständige tätig sein?" mit "ja" oder "nein" beantwortet werden. Anschließend sieht der Nutzer, wie sich die fünf großen Parteien in ihren Wahlprogrammen,die die "Ärzte Zeitung" ausführlich vorgestellt hat, zu diesen Themen positionieren. Auch die Frage, ob es sinnvoll ist, dass MVZ die Versorgung auf dem Land sicherstellen, findet sich im Fragenkatalog.

Nach 15 Fragen erscheint dann die persönliche Auswertung: Der Nutzer kann sehen, welche Aussagen aus den Wahlprogrammen am ehesten seiner eigenen Überzeugung enstprechen? Zwar ist das Ergebnis explizit keine Empfehlung für die Stimmabgabe am Sonntag, zeigt aber, wie hoch die eigene Übereinstimmung mit den Parteien ist.

Die Wahl am 9. Mai verspricht spannend zu werden: Eine der letzten Umfragen sieht weder eine Mehrheit für die regierende Koalition aus CDU und FDP, noch für Rot-Grün. Laut einer Umfrage der Hamburger Gesellschaft für Markt- und Sozialforschung (GMS) im Auftrag des NRW-Programms des TV-Senders Sat 1 liegen SPD und Grüne bei 45 Prozent, CDU und FDP bei 44.

Zum kostenlosen Onlinetest www.ihre-gesundheit-steht-zur-wahl.de

Mehr zum Thema
Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Krebszelle: Verschiedene Faktoren erhöhen oder verringern die Gefahr für ein kolorektales Karzinom.

80 Metaanalysen ausgewertet

Was alles das Darmkrebsrisiko senken könnte

Seit Beginn der Coronavirus-Pandemie haben Cyberkriminelle unter anderem Mails in falschem Namen versendet – und dafür auch das Vertrauensverhältnis zu Ärzten ausgenutzt.

Bundeskriminalamt warnt

Cyberkriminelle nutzen Corona-Krise für Angriffe aus