BMG-Position

Vom Bund kein Extra-Geld für Pflegeschulen

Veröffentlicht: 03.12.2018, 15:36 Uhr

BERLIN. Der Bund wird sich nicht an einer Anschubfinanzierung für die Neuaufstellung von Pflegeschulen beteiligen. Die Ausbildungssystematik wird sich ab 2020 als Folge der Pflegeberufereform grundlegend ändern. Die organisatorischen und personellen Herausforderungen für die Pflegeschulen sind in einem Gutachten auf 400 Millionen Euro taxiert worden.

Im Bundeshaushalt 2019 sind für diesen Transformationsprozess aber keine Mittel eingestellt worden. Die Grünen-Gesundheitspolitikerin Kordula Schulz-Asche wollte wissen, warum. Eine Unterstützung von Pflegeschulen durch eine Anschubfinanzierung liege in der Verantwortung der Länder, teilte BMG-Staatssekretärin Sabine Weiss (CDU) mit.

Die Bundesregierung sei im Rahmen eines Bund-Länder-Gremiums an der Umsetzung der Reform beteiligt. Andere Einrichtungen wie das Bundesinstitut für Berufsbildung oder das Beratungsteam Pflegeausbildung des Bundesamtes für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben wirkten unterstützend mit. (fst)

Mehr zum Thema

Coronavirus-Pandemie

Pflegebonus in Bayern beschlossene Sache

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
So begegnen Ärzte impfkritischen Fragen richtig

Gespräche mit Eltern

So begegnen Ärzte impfkritischen Fragen richtig

Ein Fenster und ein Bierzelt als Schutz vor Corona

„ÄrzteTag“-Podcast

Ein Fenster und ein Bierzelt als Schutz vor Corona

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden