Innovationsfonds

Vorsorgeprojekt für Mutter und Kind startet in Berlin

Veröffentlicht: 10.10.2017, 15:45 Uhr

BERLIN. "Gemeinsam Gesund -Vorsorge plus für Mutter und Kind (GeMuKi)" – so heißt ein Projekt, das unter dem Dach der Plattform Ernährung und Bewegung e.V. in Berlin gestartet wurde.

GeMuKi wird aus Mitteln des GBA-Innovationsfonds gefördert. Für vier Jahre fließen Fördergelder zur Stärkung der fächerübergreifenden Gesundheitsberatung für Schwangere und junge Eltern. Die Beratung wird an die bestehenden Schwangerschafts- und Kindervorsorgeuntersuchungen gekoppelt. Die Plattform Ernährung und Bewegung ist ein Zusammenschluss von Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Sport, Eltern und Ärzten. Rund 100 Partner setzen sich aktiv für eine ausgewogene Ernährung und mehr Bewegung ein. (eb)

Mehr zum Thema

Evidenzgenerierung

Register als Alternative zu RCT

Selbstverwaltung

GBA verlängert Sonderregeln bis 30. Juni

Arzneimittelverordnung

Möglicher Konflikt zwischen Freiheit und Erkenntnisziel

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Coronavirus tut auch der Schmerzversorgung weh

„Aktionstag gegen den Schmerz“

Coronavirus tut auch der Schmerzversorgung weh

Was Abstandsregeln und Maskenschutz bewirken

COVID-19

Was Abstandsregeln und Maskenschutz bewirken

Corona-Massentests könnten zu höherem Beitragssatz führen

GKV-Spitzenverband warnt

Corona-Massentests könnten zu höherem Beitragssatz führen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden