Kommentar

Vorverurteilung ist fehl am Platz

Von Hauke Gerlof Veröffentlicht: 16.08.2011, 05:00 Uhr

Der IV-Vertrag zur ambulanten Versorgung von Schizophrenie-Patienten in Niedersachsen ist in den vergangenen Monaten immer wieder in die Schlagzeilen geraten. Der Brandbrief der Chefärzte und medizinischen Direktoren der Psychiatrien im Land jetzt ist Zeichen für ein tief sitzendes Misstrauen den Vertragspartnern gegenüber.

Beteiligt ist außer der AOK unter anderem eine Janssen-Cilag-Tocher. Kritiker befürchten, der (unveröffentlichte) Vertrag verpflichte die teilnehmenden Ärzte dazu, Patienten dauerhaft an eine bestimmte Medikation zu gewöhnen. Dafür gibt es zum jetzigen Zeitpunkt noch keinerlei Belege.

Die Kritik der KIinik-Direktoren könnte vielmehr von der Furcht motiviert sein, Patienten und Geld zu verlieren.

IV-Verträge, bei denen Pharmaunternehmen beteiligt sind, sind vom Gesetzgeber ausdrücklich zugelassen worden. Erklärtes Ziel der Beteiligten in Niedersachsen ist, mit Hilfe einer intensiveren ambulanten Betreuung von Schizophrenie-Patienten die Kosten für Klinikaufenthalte zu reduzieren.

An diesen Zielen sollten die Vertragspartner gemessen werden. Die Initiatoren haben eine ausführliche Evaluation des Vertrages angekündigt. Die ist abzuwarten. Für abschließende Urteile ist es zu früh.

Lesen Sie dazu auch: IV-Vertrag zur Schizophrenie in der Kritik

Lesen Sie dazu auch das Interview: "Keine Indiviualdaten gehen an die Industrie"

Mehr zum Thema

„ÄrzteTag“-Podcast

COVID-19 und schmerzhafte Einschnitte für Schmerzpatienten

Patientendatenschutzgesetz

ePA: Zehn Euro oder besser doch verhandeln?

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Was Abstandsregeln und Maskenschutz bewirken

COVID-19

Was Abstandsregeln und Maskenschutz bewirken

Corona-Massentests könnten zu höherem Beitragssatz führen

GKV-Spitzenverband warnt

Corona-Massentests könnten zu höherem Beitragssatz führen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden