Neuer Vorstand

Wechsel an der Spitze des Bundesverbands Managed Care

Professor Lutz Hager ist neuer Vorsitzender des Bundesverbands Managed Care. Der bisherige Vorsitzende, Professor Volker Amelung, tritt nach 15 Jahren ab. AOK-Chefin Carola Reimann ist neu im Vorstand.

Veröffentlicht:

Berlin. Wechsel an der Spitze des Bundesverbands Managed Care (BMC): Die Mitgliederversammlung des Verbands hat am Mittwoch Professor Lutz Hager (48) zum Nachfolger von Professor Volker Amelung gewählt. Hager ist Professor für Management im Gesundheitswesen an der SRH Fernschule Heidelberg.

Hager betonte nach der Wahl, dass er den BMC als Plattform für den offenen Austausch und als Taktgeber für Innovationen weiter stärken wolle. Er mahnte eine engere Zusammenarbeit aller an der Versorgung Beteiligten an. Volker Amelung hatte den BMC 15 Jahre lang geleitet.

Vorstand ist breit aufgestellt

Mit Dr. Ursula Hahn vom Ocunet-Verbund und dem Vorsitzenden des BKK-Dachverbands Franz Knieps wurden zudem die stellvertretenden Vorsitzenden und weitere Vorstandsmitglieder neu beziehungsweise wieder gewählt.

Zu ihnen zählen die neue Vorstandsvorsitzende des AOK-Bundesverbands, Dr. Carola Reimann, die Vorsitzende des Deutschen Berufsverbands für Pflegeberufe, Dr. Bernadette Klapper, Antonia Rollwage aus der Abteilung Digitale Transformation an der Berliner Charité sowie Nicole Schlautmann vom Pharmaunternehmen Pfizer. (af)

Mehr zum Thema

Deutscher Psychotherapie-Kongress

Psychotherapeuten beklagen „massives Versorgungsproblem“

Das könnte Sie auch interessieren
Wie patientenzentriert ist unser Gesundheitssystem?

© Janssen-Cilag GmbH

Video

Wie patientenzentriert ist unser Gesundheitssystem?

Höhen- oder Sturzflug?

© oatawa / stock.adobe.com

Zukunft Gesundheitswesen

Höhen- oder Sturzflug?

Patientenzentrierte Versorgung dank ePA & Co?

© MQ-Illustrations / stock.adobe.com

Digitalisierung

Patientenzentrierte Versorgung dank ePA & Co?

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps
Dr. Michael Noetel von der Universität Queensland in St. Lucia und sein Team resümieren, dass Sport eine wirksame Behandlung für Depressionen ist, wobei Gehen oder Joggen, Yoga und Krafttraining besser wirken als andere Aktivitäten, insbesondere wenn sie intensiv sind.

© ivanko80 / stock.adobe.com

Metaanalyse

Diese Sportarten können Depressionen lindern