Kommentar zur Impfstoffbestellung

Wünschen ist ein Leichtes

Coronapandemie im Herbst: Experten raten zur Grippeimpfung. Die würden Ärzte gerne übernehmen, aber nicht zugleich auch das Regressrisiko.

Von Anke Thomas Veröffentlicht: 03.09.2020, 16:26 Uhr

Herbst und Corona – eine ungute Kombination, bei der eine Grippeschutzimpfung zumindest ein kleiner Baustein erscheint, die neben AHA-Regeln von Experten empfohlen wird.

Jungstes Beispiel ist der Präsident der Bundesärztekammer. Am Donnerstag empfahl er in der Tagespresse: Eine Grippeimpfung könne einen positiven Effekt auf das Corona-Risiko haben. Jede Impfung sei ein Trainingsprogramm für das Immunsystem. Für Erzieher und Lehrer empfiehlt er eine „lückenlose Grippeimpfung“.

Derartige Empfehlungen bereiten der niedergelassenen Ärzteschaft zu Recht Kopfschmerzen. Besonders in Rheinland-Pfalz haben es einige Praxen schmerzhaft im Geldbeutel zu spüren bekommen, wenn sie Dosen nicht verimpfen konnten.

Da Grippeimpfstoffe für die nächste Saison Monate im Voraus bestellt werden müssen, halten sich die Niedergelassenen an vorgegebene Quoten der Kassen: Pi mal Daumen 95 Prozent des Vorjahres. Die Furcht der Ärzte, dass Patienten aufgrund der ärztlichen Empfehlungen zur Grippeimpfung die Praxen stürmen, ist nicht unbegründet.

Später könnte der Vorwurf laut werden: Die ambulante Versorgung hat nicht funktioniert. Ob Ärzte dann Verständnis für die von ihnen angeführten Gründe finden, ist zweifelhaft. Andererseits: Aus Kassensicht ist die Begrenzung nachvollziehbar. Das am Ende teurer Impfstoff im Mülleimer landet, kann nicht im Interesse ihrer Versicherten sein.

An dieser Stelle ist die Politik gefordert, Sicherheit für Praxen zu schaffen. Wenn Grippeimpfungen für alle in der Pandemie sinnvoll sind, dann hilft nur eine Klarstellung von oben.

Schreiben Sie dem Autorin: anke.thomas@springer.com

Mehr zum Thema

Bewertungsausschuss

Corona-Antigentest jetzt EBM-Leistung – neue Labor-GOP 32779

Virtueller Gipfel im Kanzleramt

Bund und Länder einigen sich auf neue Corona-Maßnahmen

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Immunmodulation

Vitamin C – ein Must-Have fürs Immunsystem

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Nette Pipetten: Im ELISA-Assay auf der Suche nach SARS-CoV-2.

Bewertungsausschuss

Corona-Antigentest jetzt EBM-Leistung – neue Labor-GOP 32779

Stress mit dem Chef: Herrscht am Arbeitsplatz ein Klima fehlender Wertschätzung, steigt der Krankenstand, heißt es im Fehlzeiten-Report des WIdO.

WIdO-Fehlzeiten-Report

Wie unfaire Vorgesetzte krank machen

Für zusätzliche Hygienemaßnahmen entstehen Ärzten und Zahnärzten Mehrkosten. Nach GOÄ lässt sich das über die analog anzusetzende GOP 245 abrechnen. Demnächst nur noch einfach.

Corona-Mehrkosten

Hygienepauschale in der GOÄ künftig in abgespeckter Form