Gruppenpraktika

Zuschuss von der AOK Bayern

Veröffentlicht: 02.02.2017, 16:59 Uhr

REGEN. Die AOK Bayern bezuschusst ein neues Angebot des Projekts "Landarztmacher". Eine entsprechende Vereinbarung wurde am Dienstag im niederbayerischen Regen unterzeichnet. Die Neuerung: Vierwöchige Gruppenpraktika für Medizinstudenten. Laut AOK Bayern ist das Angebot in dieser Form bundesweit einzigartig. Die Teilnehmer sollen die Versorgung aus nächster Nähe kennenlernen. Das gilt zum einen für unterschiedliche ärztliche Fachbereiche der Arbeit als Landarzt. Zugleich sammeln die Praktikanten Erfahrungen in der Kooperation niedergelassener Allgemein- und Fachärzte sowie Klinikärzte. Die Praktika werden als Famulatur im Rahmen des Studiums anerkannt. Die AOK Bayern legte einen Förderumfang von bis zu 50.000 Euro pro Jahr fest. Diese sollen nun für zunächst drei Jahre fließen.

Die Gruppenpraktika sind die neueste einer Reihe von Ideen der Landarztmacher. Das Projekt um Allgemeinarzt Dr. Wolfang Blank etablierte in den vergangenen Jahren in Niederbayern bereits verschiedene Angebote. Allen gemeinsam ist das Ziel, Studenten und junge Ärzte für die Niederlassung auf dem Land zu begeistern.(cmb)

Mehr zum Thema

Coronavirus-Pandemie

Pflegebonus in Bayern beschlossene Sache

Corona-Pandemie

DKG fordert Bonus für alle Klinikmitarbeiter

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Wer braucht schon Masken im Kampf gegen Corona?

Praxisumbau wegen COVID-19

Wer braucht schon Masken im Kampf gegen Corona?

Aut-idem-Kreuz hat nichts mehr zu sagen

Arzneimittelverordnung

Aut-idem-Kreuz hat nichts mehr zu sagen

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden