Gefährliche Zecken

Bei Deutschland-Urlaub an FSME-Schutz denken

Viele Bundesbürger werden ihren Urlaub in diesem Jahr wegen der Coronavirus-Pandemie in Deutschland verbringen. Zahlreiche der beliebten Urlaubsorte liegen in den FSME-Risikogebieten, auf Impfschutz ist zu achten.

Veröffentlicht:
Vorsicht, Zecke: Nach Angaben des RKI manifestierte sich FSME im vergangenen Jahr bei gut jedem zweiten Betroffenen als Meningitis, Enzephalitis oder Myelitis.

Vorsicht, Zecke: Nach Angaben des RKI manifestierte sich FSME im vergangenen Jahr bei gut jedem zweiten Betroffenen als Meningitis, Enzephalitis oder Myelitis.

© emer1940 / Getty Images / iStock

Neu-Isenburg. Wegen der Coronavirus-Pandemie wird der Urlaub in diesem Jahr wohl häufig in Deutschland stattfinden. Viele der beliebten Urlaubsorte hierzulande gehören dabei zu den Risikogebieten für Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME), daher sollte auch hier auf ausreichenden Impfschutz geachtet werden. Die Mehrzahl der Betroffenen infiziert sich von Mai bis Oktober, also in den typischen Reisemonaten.

Aktuell sind 164 Kreise in Deutschland als FSME-Risikogebiete definiert. Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) zufolge ist das Infektionsrisiko vor allem in Bayern und Baden-Württemberg, in Südhessen, im südöstlichen Thüringen und in Sachsen hoch.

Neu in die Liste der Risikogebiete aufgenommen wurden kürzlich der Stadtkreis Dresden sowie die Landkreise Meißen und Schmalkalden-Meiningen (siehe nachfolgende Karte). Das RKI betont aber: Auch in Bundesländern ohne FSME-Risikogebiete werden vereinzelt Erkrankungen beobachtet.

An dieser Stelle finden Sie Inhalte aus Datawrapper Um mit Inhalten aus Datawrapper zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir Ihre Zustimmung. Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte aus Sozialen Netzwerken und von anderen Anbietern angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät notwendig. Zum permanenten Aktivieren können Sie alle Targeting (3rd party)-Cookies hier aktivieren. Weitere Information dazu finden Sie hier.

2019 manifestierte sich FSME bei gut jedem zweiten Betroffenen als Meningitis, Enzephalitis oder Myelitis, berichtet das RKI. Zwei Erkrankte starben, beide waren über 75 Jahre alt. Das Erkrankungsrisiko steige ab 40 Jahren deutlich, warnt das Institut. (bae)

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Vitamin C verlängert Überlebenszeit von Krebs-Patienten

Lungenkrebs und Mamma-Ca

Vitamin C verlängert Überlebenszeit von Krebs-Patienten

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Das sagt die Wissenschaft: Vitamin C und COVID-19

SARS-CoV-2 und COVID-19

Das sagt die Wissenschaft: Vitamin C und COVID-19

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Was ist bei positiver Allergieanamnese vor einer Impfung gegen COVID-19 zu beachten?

PEI gibt Entscheidungshilfen

So sollten Ärzte bei Allergie-Patienten vor der COVID-19-Impfung vorgehen

Zitternde Hand: Typisch für Parkinson-Patienten.

Welt-Parkinson-Tag

Neues aus der Parkinson-Forschung