Dr. Falk Pharma

Relafalk® gegen Reisediarrhoe

Veröffentlicht: 25.11.2019, 16:59 Uhr

Freiburg. Mit Relafalk® von Dr. Falk Pharma wird ein oral einzunehmendes Antibiotikum verfügbar, das durch die MMX®-Technologie gezielt im Dickdarm wirkt.

Mittels eines innovativen Mechanismus, der eine pH-abhängige und verzögerte Freisetzung kombiniert, wird der Wirkstoff Rifamycin SV selektiv im terminalen Ileum und Kolon freigesetzt und dabei fast nicht resorbiert (<1%). Relafalk® wird ab dem 1. Dezember 2019 zur Therapie bei Reisediarrhoe ohne klinische Zeichen einer invasiven Enteritis verfügbar sein, wie das Unternehmen mitteilt. Die Arznei wirkt gegen aerobe und anaerobe sowie grampositive und gramnegative Bakterien. Jeweils zwei 200 mg Rifamycin-SV MMX®-Tabletten werden üblicherweise drei Tage lang zweimal täglich unzerkaut mit einem Glas Wasser eingenommen.

Nach dem Ergebnis einer Studie bei 835 Patienten in Indien und Lateinamerika sei die Arznei bezüglich der klinischen Wirksamkeit mit dem systemisch wirksamen Antibiotikum Ciprofloxacin vergleichbar, so der Hersteller. Rifamycin SV-MMX® habe aber ein geringes Risiko für Nebenwirkungen und ein signifikant reduziertes Risiko für die Entstehung von Antibiotika-Resistenzen (Extended-Spectrum β-Laktamase produzierende Enterobakterien). (eb)

Mehr zum Thema
Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Jetzt mehr Telemedizin in der PKV

GOÄ-Abrechnung

Jetzt mehr Telemedizin in der PKV

Urologen kritisieren IQWiG-Bericht zur Fusionsbiopsie

Verdacht auf Prostatakrebs

Urologen kritisieren IQWiG-Bericht zur Fusionsbiopsie

NHS-Reform geplant - Ärzte in Sorge

Großbritannien

NHS-Reform geplant - Ärzte in Sorge

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden