Bundesgerichtshof

Revision im „Pflegeheim-Prozess“ verworfen

Veröffentlicht: 17.10.2019, 15:29 Uhr

Frankenthal. Sie ermordeten zwei Bewohnerinnen eines Altenheims in Lambrecht (Pfalz) und wurden dafür zu lebenslanger Haft verurteilt: Die im Juni 2018 verhängten Strafen gegen eine Pflegerin und zwei Pflegehelfer sind jetzt rechtskräftig. Der Bundesgerichtshof (BGH) habe die Revisionen der Angeklagten gegen ein früheres Urteil im sogenannten Pflegeheim-Prozess ganz überwiegend verworfen, teilte das Landgericht Frankenthal mit. Der Fall hatte bundesweit Aufsehen erregt.

Die Angeklagten seien dafür verantwortlich, dass eine 85-Jährige mit einem Kissen erstickt und eine 62-Jährige mit Insulin getötet wurde. Sie sollen zudem Bewohnerinnen misshandelt und bestohlen haben. Die Beschuldigten sagten, sie wollten die Menschen von Leiden erlösen. Das Gericht befand, sie hätten ihr Machtgefühl befriedigen wollen.

Der BGH habe mit Beschluss vom 5. September 2019 die Urteile teilweise abgeändert, teilte das Landgericht Frankenthal mit. Dies betreffe zwei der zahlreichen Einzeltaten. Die Verurteilung als solche sei nicht berührt. „Das Verfahren ist daher durch die Entscheidung des BGH beendet“, hieß es. (mu)

Mehr zum Thema

„Reden ist Gold“

So geht Krisenkommunikation

Zwei aktuelle Urteile

Zulassungsentzug – BSG bleibt hart

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Flughafen-Malaria am Frankfurter Airport

Zwei erkrankte Männer

Flughafen-Malaria am Frankfurter Airport

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden