Stipendienprogramm

18 Mal 3000 Euro: Förderung für engagierte Medizinstudenten

Engagement im Studium und darüber hinaus, das sich lohnt: 18 angehende Nachwuchsärzte können sich jetzt über ein Stipendium aus dem Programm Medical Excellence von jeweils 3000 Euro freuen.

Veröffentlicht:
So sehen engagierte Ärzte von morgen aus: Stipendiaten des Wettbewerbs „ Medical Excellence“ 2017 nach dem Assessment-Center in Wiesloch bei MLP.

So sehen engagierte Ärzte von morgen aus: Stipendiaten des Wettbewerbs „ Medical Excellence“ 2017 nach dem Assessment-Center in Wiesloch bei MLP.

© MLP

Von Nane

WIESLOCH. Die Stipendiaten des Förderprogramms "Medical Excellence" stehen fest. Mit dem Programm unterstützt der Finanzdienstleister MLP engagierte angehende Human- und Zahnmediziner mit je 3000 Euro, bei ihrem kosten- und arbeitsintensiven Studium. Exklusiver Kooperationspartner in diesem Stipendienprogramm ist seit Jahren die Fachverlagsgruppe Springer Medizin, zu der auch die "Ärzte Zeitung" gehört. Sie stiftet jeweils E-Med-Jahresabos für den Online-Zugang zu allen Inhalten von Springer Medizin.

Gefördert wurden in den Hauptkategorien zwölf Studierende, die sich durch besondere Leistungen im Studium ("Studies Excellence"), durch soziales Engagement im universitären oder außeruniversitären Umfeld ("Social Excellence"), durch wissenschaftliche Leistungen ("Science Excellence") oder auch durch ein Projekt im Ausland ("International") auszeichnen.

Darüber hinaus vergab MLP mehrere Sonderstipendien für die Fachgebiete "Gefäßmedizin", "Zahnmedizin", "Hausarzt", "Neurowissenschaften" sowie "Pädiatrische Hämatologie/Onkologie" und "AINS" für die Fachgebiete Allgemeinmedizin, Anästhesie, Intensivmedizin, Notfallmedizin, Schmerztherapie & Palliativmedizin.

Alle Sonderstipendien stehen unter der Schirmherrschaft eines der "Medical Excellence"-Kuratoriumsmitglieder: Professor Dr. Curt Diehm, Professor Wolfgang Spitzer, Dr. Hans-Dieter Grüninger, Professor Christian Mawrin, Professor Jörg Faber sowie Professor Markus Weigand.

Neben der finanziellen Förderung erhalten alle 150 Teilnehmer des Assessment Centers Zugang zum Finalisten-Netzwerk. Hierbei lädt MLP alle Mitglieder regelmäßig zu Vorträgen und Workshops ein, die sie mit Schlüsselkompetenzen für den Berufsstart im Gesundheitswesen ausstatten. So stehen beispielsweise exklusive Bronchoskopie- oder Sonografiekurse und Workshops zur Verbesserung zum Beispiel kommunikative Fähigkeiten, zur Auswahl.

"Medical Excellence" läuft bereits im neunten Jahr. Das Assessment Center fand Ende Oktober in der MLP Zentrale in Wiesloch statt. Im Assessment-Center präsentierten sich die Kandidaten und bewerteten sich dann gegenseitig.Vor allem aus diesen internen Bewertungen ergaben sich dann die Stipendiaten. Nach dem Assessment Center gab es zudem einen kleinen Fortbildungskongress.

"Im Assessment Center haben wir engagierte junge Menschen kennengelernt, die sich leidenschaftlich für andere einsetzen. Mit ‚Medical Excellence‘ möchten wir sie nicht nur finanziell unterstützen, sondern vor allem durch das Netzwerk den Kontakt untereinander und zu Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft fördern" sagte Thomas Freese, Leiter Kundenmanagement bei MLP.

Das sind die Stipendiaten:

  • International: Etienne Lacroze (Charité) und Lino Möhrmann (Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg)
  • Science: Björn Gebauer (Otto-von-Guericke Universität Magdeburg), Justin Ferdinandus (Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn), Philipp Baldia (RWTH Aachen), Tim Brandenburg (Universität Duisburg-Essen)
  • Social: Andia Mirbagheri (Charité), Carsten Balser (Universität zu Köln), Hannah Jendreizik (Universität zu Köln), Mareike Wittich (Christian-Albrechts-Universität Kiel)
  • Studies: Leo Benning (Albert-Ludwigs-Universität Freiburg), Tobias Bauer (Johannes Gutenberg-Universität Mainz)
  • Sonderstipendien: Daniel Deußen (Ludwig-Maximilians-Universität München, AINS), Tatjana Riesterer (Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Gefäßmedizin), Marc Schehadat (Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt/Main, Hausarzt), Thomas Kaas (Friedrich-Schiller-Universität Jena, Neurowissenschaften), Alicia Egeler (Universität Ulm Pädiatrische Hämatologie/Onkologie), Marcel Seeßle (Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Zahnmedizin) (ger)

Medical Excellence

» Stipendienprogramm des Finanzdienstleisters MLP für Medizin- und Zahnmedizinstudenten mit außerordentlichem Engagement.

» Förderung: Die Studenten werden jeweils mit insgesamt 3000 Euro unterstützt.

» Netzwerk: Stipendiaten und Finalisten nehmen zudem an einem Netzwerk teil, über das sie regelmäßig zu Vorträgen und Workshops eingeladen werden.

Mehr Informationen unter: www.medical-excellence.de

Mehr zum Thema

Beschluss des Landeskabinetts

Baden-Württemberg will Fachkräfte-Zuwanderung bündeln

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Forschung zu Neuroprotektion

So wird versucht, das Gehirn nach dem Schlaganfall zu schützen

Biomarker-Analyse

Lässt sich die Aussicht auf gesundes Altern im Blut erkennen?

Lesetipps
Blick nach oben in die Baumkronen, sie sich verzerrt dargestellt

© visualpower / stock.adobe.com

Schwindel und massive Blutdruckabfälle

Kasuistik: Kopf im Nacken, Blutdruck im Keller

Um eine Empfehlung für den Off-Label-Einsatz von Semaglutid bei Alkoholabhängigkeit auszusprechen, sei es definitiv noch zu früh, so Wang und Mitforschende. Das Team verweist auf fünf laufende klinische Studien, die mögliche Zusammenhänge untersuchen. Deren Ergebnisse gelte es abzuwarten.

© draghicich / stock.adobe.com

Weniger Verlangen nach Alkohol

Schützt Semaglutid vor Alkoholmissbrauch?