Bayer am Ziel

66 Milliarden Dollar-Gebot für Monsanto erfolgreich

Veröffentlicht: 14.09.2016, 14:21 Uhr

LEVERKUSEN/ST. LOUIS. Der monatelange Übernahmepoker um den Saatgutkonzern Monsanto ist beendet. Am Mittwoch Mittag ließ Bayer verlauten, mit dem Verwaltungsrat des US-Unternehmens eine bindende Fusionsvereinbarung über 66 Milliarden Dollar unterzeichnet zu haben. Das ist der teuerste Zukauf, den ein deutsches Unternehmen bis dato getätigt hat.

Bayer hatte eine erste offizielle Offerte Anfang Mai abgegeben und seitdem mehrmals sein Angebot erhöht. Monsanto vermarktet gentechnisch verändertes Saatgut sowie das Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat ("Roundup"). Der jetzt ausgehandelte Kaufpreis, heißt es, entspreche einem Aufschlag von 44 Prozent auf den Monsanto-Kurs vom 9. Mai. (cw)

Mehr zum Thema

Telematikinfrastruktur

TI-Störung: gematik bittet Ärzte um Mithilfe

Gesundheitswirtschaft

Medtech-Unternehmen unter Zugzwang

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
TI-Störung – gematik bittet Ärzte um Mithilfe

Telematikinfrastruktur

TI-Störung – gematik bittet Ärzte um Mithilfe

Diabetiker sind gefährdeter für schweren COVID-19-Verlauf

Erhöhtes Risiko

Diabetiker sind gefährdeter für schweren COVID-19-Verlauf

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden