Diagnostik

Analyse-Software ebnet Weg zu Malaria-Schnelltest

Veröffentlicht: 13.08.2018, 10:08 Uhr

SAARBRÜCKEN. Alexander Kihm und Stephan Quint, Physiker an der Universität des Saarlandes, haben ein Verfahren entwickelt, das mittels Künstlicher Intelligenz in Sekundenschnelle die Form von Blutzellen klassifiziert. Nach Angaben der Universität handelt es sich um Grundlagenforschung, die in Zukunft etwa den Weg zu Schnelltests auf Krankheiten wie Diabetes, Malaria oder Sichelzellenanämie ebnen könnte.

"Das neuronale Netzwerk identifiziert mit Künstlicher Intelligenz die Form der Blutzellen in der Probe anhand von charakteristischen Krümmungen und Wölbungen. Wir sind somit in der Lage, innerhalb von Sekunden Datensätze mit mehreren Tausend Zellen zu analysieren", verdeutlicht Kihm, der die Analyse-Software entwickelt hat. (maw)

Mehr zum Thema

Atemschutzmasken statt Brautkleider, Alkohol statt Schnapps

So kreativ sind Unternehmen in der Corona-Not

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden