ZNS-Erkrankungen

Angelini strebt in führende Marktposition

Veröffentlicht:

Rom. Die italienische Angelini Pharma übernimmt das Schweizer Biopharmazieunternehmen Arvelle Therapeutics, das sich auf ZNS-Erkrankungen spezialisiert hat.

Laut Unternehmen wird Angelini Arvelle in einer reinen Bargeldtransaktion für einen Gesamtwert von bis zu 960 Millionen US-Dollar (rund 780 Millionen Euro) übernehmen. Nach erfolgter Genehmigung durch die Regulierungsbehörden würden 610 Millionen US-Dollar gezahlt. Zu einem späteren Zeitpunkt, vorbehaltlich des Erreichens bestimmter Umsatzziele für das Antiepileptikum Cenobamate, sollen weitere bis zu 350 Millionen US-Dollar fließen.

Angelini avanciere mit dem Deal zu einem der führenden Unternehmen in der Behandlung von ZNS-Erkrankungen sowie psychischer Störungen, heißt es firmenseitig.

Nach der Übernahme werde Angelini die exklusive Lizenz für die Vermarktung von Cenobamate in der EU, der Schweiz sowie Großbritannien erhalten. Nach Erhalt der für Europa für dieses Jahr erwarteten Zulassung plane Angelini die Markteinführung von Cenobamate, das in den USA für die Behandlung fokaler Anfälle bei Erwachsenen zugelassen sei. (maw)

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Lockdown: Die sonst belebte Düsseldorfer Königsallee ist nahezu menschenleer.

Pandemie-Meldewesen

Deutschland im Corona-Blindflug