Anlagen-Kolumne

Anlageoption gegen resistente Keime

Von Hanno Kühn Veröffentlicht:

Wirkt nicht! – in der Medizin ist dies leider im Zusammenhang mit bakteriellen Infektionen immer häufiger zu hören, denn mehr und mehr Antibiotika verlieren den Kampf gegen die Bakterien. Mitte 2016 starben weltweit 250 Menschen pro Minute an Infektionen, die nicht mehr mit Antibiotika behandelt werden konnten.

Die zunehmende Resistenz hat vor allem zwei Gründe. Erstens: die immer häufigere Anwendung von Breitband-Antibiotika. Zweitens: der unsachgemäße Gebrauch – einerseits durch die Patienten, die die Medikamente zu früh absetzen, andererseits durch die Praxis mancher Ärzte, Antibiotika auch dann zu verschreiben, wenn Virusinfektionen vorliegen.

In der Folge gewöhnt sich der Körper an den "Beschuss" durch Antibiotika, sodass diese im Ernstfall keine Chance mehr gegen die Bakterien haben.

Drei Klassen im Fokus

Für die folgenden drei Erregerklassen werden laut WHO derzeit dringend Therapien benötigt; sie kommen vor allem im klinischen Alltag vor:

» Acinetobacter baumannii, in der Öffentlichkeit bekannt seit Januar 2015, als sich 31 Patienten des Uniklinikums Kiel mit dem Keim infizierten, zwölf davon starben;

» Enterobacteriaceae, die im Verdauungstrakt wichtige Funktionen übernehmen, sich z. B. als Carbapenem-resistente Keime (CRE) jedoch rasant ausbreiten;

» der "berühmte" multiresistente Pseudomonas aeruginosa, der in Deutschland für etwa ein Zehntel aller Krankenhausinfektionen verantwortlich ist.

Das Problembewusstsein wächst, gerade in den Kliniken. Doch die Gefahr durch resistente Bakterien ist noch längst nicht gebannt.

Anleger richten ihren Blick auf die Pharma- und Biotechnologieunternehmen, die in der Antibiotika-Forschung aktiv sind, und notieren die Namen Cubist, AstraZeneca, Novartis, Roche, Motif Bio und AiCuris auf ihrem Einkaufszettel.

Dr. Hanno Kühn ist Chief Investment Officer der Deutschen Apotheker- und Ärztebank (apoBank).

Mehr zum Thema

Geldanlage

Indexfonds: Immer günstig, aber nicht immer gut

Platow-Empfehlung

Gea landet Coup in den USA

Konjunkturprognose

Große Erholung kommt erst nächstes Jahr

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Im Rahmen eines Festaktes in Berlin wurden die Preisträger des Galenus-von-Pergamon-Preises und des Springer Medizin Charity Awards gekürt.

© Marc-Steffen Unger

Preisträger gekürt

Galenus-Preis und Charity Award: Das sind die Gewinner

Begleitet von hohen Erwartungen und Protesten – wie hier am 15. Oktober von Klimaaktivisten in Berlin – starten am Donnerstag die offiziellen Koalitionsverhandlungen von SPD, Grünen und FDP.

© Kay Nietfeld/dpa

Update

Kanzlerwahl am 6. Dezember

Gesundheit und Pflege: Wer für SPD, Grüne und FDP verhandelt