PKV-Geschäft

Anzahl der Vollversicherten bei Continentale gesunken

Veröffentlicht: 01.06.2018, 11:46 Uhr

KÖLN. Die Continentale Krankenversicherung konnte 2017 zwar überdurchschnittlich viele Vollversicherungen verkaufen. Das reichte aber nicht, um den Bestandsrückgang durch den Tod von Versicherten oder die Abwanderung in die GKV auszugleichen.

Der Dortmunder Versicherer hatte Ende des Jahres 406 958 Vollversicherte im Bestand, das waren 2528 weniger als 2016. Das Neugeschäft erreichte 18 200 Kunden, das waren laut Unternehmensangaben deutlich mehr als beim Großteil der Konkurrenz.

Die Prämieneinnahmen legten um 4,4 Prozent auf rund 1,7 Milliarden Euro zu. Dies sei vor allem auf starke Prämienerhöhungen in der Pflegepflichtversicherung zurückzuführen, heißt es. (iss)

Mehr zum Thema

Telematikinfrastruktur

gematik: Ärzte trifft keine Schuld an Ti-Störung

GAVI-Impfgipfel

Milliarden-Gipfel für die Kindergesundheit

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Neue Analyse spricht für Bypass statt Stent

Hauptstammstenose

Neue Analyse spricht für Bypass statt Stent

Saftige Finanzspritzen für ÖGD und Kliniken

Konjunkturpaket

Saftige Finanzspritzen für ÖGD und Kliniken

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden