Rheinland-Pfalz

Arzneimittelausgaben 2017 im Plan

Veröffentlicht:

MAINZ. Die rheinland-pfälzischen Ärzte haben 2017 das mit den Krankenkassen vereinbarte Arzneimittel-Ausgabenvolumen knapp eingehalten. Damit wird es 2017 in Rheinland-Pfalz keine statistischen Auffälligkeitsprüfungen geben, teilt die Kassenärztliche Vereinigung Rheinland-Pfalz (KV RLP) mit.

Gleichzeitig warnt die KV RLP, dass das vereinbarte Ausgabenvolumen in 2018 überschritten werden könnte. Dafür spräche, dass der Anstieg der Arzneimittelkosten in den ersten acht Monaten dieses Jahres zwischen 4,0 und 6,6 Prozent über dem Vorjahreszeitraum liegt. Wenn sich diese Entwicklung fortsetze, so die KV RLP, müssten rheinland-pfälzische Ärzte kommendes Jahr mit Wirtschaftlichkeitsprüfungen für 2018 nach Zielquoten beziehungsweise fachgruppenspezifischen Fallwerten rechnen. (ato)

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
„Die HzV ist der beste Rettungsschirm!“: Hausärzteverbandschef Ulrich Weigeldt.

© Marius Becker / dpa / picture alliance

42. Deutscher Hausärztetag

Weigeldt: „Bitte keine Änderung an Paragraf 73b!“

Auch wer bei der Arbeit zwangsläufig den ganzen Tag am Computer sitzt, braucht wohl nicht befürchten, dass dies Netzhautschäden hervorruft.

© LVDESIGN / stock.adobe.com

„Mythos Blaulicht“

Augenschäden durch Bildschirmarbeit ist mehr Mythos als Realität