Praxis-Kolumne

Auf die Einnahmen als Kassenarzt ist kein Verlass mehr

Die Vertragsärztin und ihr Kollege können nicht nur über eine berufspolitische Analyse feststellen, zu welcher der beiden Gruppen Vertragsärzte sie gehören. Das funktioniert auch mit dem Blick auf die monatlichen Einnahmen. Auf der einen Seite gibt es Praxen mit weiteren wirtschaftlichen Standbeinen, auf der anderen Seite fehlen diese Arbeitsfelder. Stabile oder fallende Einnahmen sind die Folge und spuren die Prognosen für die Zukunft ein.

Liebe Leserin, lieber Leser,

den vollständigen Beitrag können Sie lesen, sobald Sie sich eingeloggt haben.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt und kostenlos.

Ihre Vorteile des kostenlosen Login:

  • Mehr Analysen, Hintergründe und Infografiken
  • Exklusive Interviews und Praxis-Tipps
  • Zugriff auf alle medizinischen Berichte und Kommentare

Registrieren können sich alle Gesundheitsberufe und Mitarbeiter der Gesundheitsbranche sowie Fachjournalisten. Bitte halten Sie für die Freischaltung einen entsprechenden Berufsnachweis bereit. Bei Fragen wenden Sie sich gerne an uns.
Mehr zum Thema

KBV-Honorarbericht QI und QII 2018

Pädiater legten beim Honorar am stärksten zu

Praxismanagement

Bei der Standortwahl zählen als erstes die Patienten

Kommentar zum Kampf gegen Bürokratie

Digitalisierung bedeutet nicht weniger Bürokratie

Schlagworte
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen