E-Health

Barmer startet Aufbau der E-Patientenakte im November

Veröffentlicht: 14.10.2019, 18:35 Uhr

Berlin. Das IT-Unternehmen IBM hat am Montag den Zuschlag der Barmer erhalten, die kasseneigene E-Patientenakte (ePA) aufzubauen. Der Startschuss für die Akte mit dem Namen Barmer eCare soll im November fallen, heißt es in einer Mitteilung der Krankenkasse. Die Akte soll dann ab Januar 2021 den 9,1 Millionen Barmer-Versicherten zur Verfügung stehen.

„Barmer eCare ist ein weiterer Meilenstein unserer Digitalstrategie“ wird der Vorstandsvorsitzende Professor Christoph Straub zitiert. Über die ePA sollten Praxen, Kliniken, Apotheken und andere Akteure datensicher vernetzt werden.

Die Akte solle mehr als nur einen reinen Datenspeicher sein, so Straub weiter. „Ziel ist ein sicheres Speichermedium, das individuell genutzt werden kann.“ In die Akte soll unter anderem auch ein Impfplaner und ein digitales Zahnbonusheft integriert werden.

IBM ist auch bereits am Aufbau der Akte TK-Safe der Techniker Krankenkasse beteiligt. (ger)

Mehr zum Thema

Debatte um DRG in der Jugendmedizin

Bundesrat: Tabakwerbeverbot kommt – Weg frei für ePA

Patientendatenschutzgesetz

Datenschutzbeauftragter wiederholt Warnungen vor der ePA

Datenschutz

Ärzte sehen sich durch PDSG in der Zwickmühle

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Besonders Kinderkliniken könnte das Versorgungsverbesserungsgesetz helfen.

Versorgungsverbesserungsgesetz

Kinder-und Jugendmedizin soll Bestandsschutz erhalten