Schweiz

Basel buhlt um Gunst der Health-Start-ups

Veröffentlicht:

BASEL. Mit dem neuen Beschleunigungsprogramm für Healthcare-Start-ups "BaseLaunch", will die Nordschweiz ausgesuchten Jungunternehmen Zugang zur Life-Sciences-Wertschöpfungskette der Region Basel gewähren. So soll die Position der Region Basel als globale Drehscheibe der Life-Sciences-Branche gestärkt werden, wie es von Seiten des Initiators BaselArea.swiss, der Innovationsförderung und Standortpromotion der Nordwestschweizer Kantone Basel-Stadt, Basel-Landschaft und Jura, heißt. BaseLaunch genieße die Unterstützung von Novartis Venture Fund, Johnson & Johnson Innovation sowie Pfizer und sei Healthcare-Partner des Kickstart Accelerator von digitalswitzerland. Die steigende Popularität der Health-Start-ups bei Investoren solle genutzt werden, um die nächste Generation erfolgreicher Firmen mit einem auf diesen Sektor zugeschnittenen Angebot anzuziehen. "Eine gesunde und gut abgestützte Start-up-Szene ist eine Voraussetzung, um den absoluten Spitzenplatz der Schweizer Life-Sciences-Wirtschaft zu stärken und weiter auszubauen", propagiert der Präsident von BaselArea.swiss Domenico Scala. Denn hier bestehe für die Schweiz viel Nachholbedarf. (maw)

Infos und Bewerbung bis 30. Juni unter

https://www.baselaunch.ch/

Mehr zum Thema

Nach der Bundestagswahl

Industrie: Bürgerversicherung „definitiv gestorben“

Europäisches Patentamt

Preis für junge Erfinder

Screening bei Nagelerkrankungen

Onychomykose oder Nagelmelanom? App weist den Weg zum Facharzt

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Zwei Impfungen bei einem Termin: COVID-Vakzinen und andere Totimpfstoffe dürfen jetzt ohne Abstand gleichzeitig verabreicht werden.

© Jens Rother - stock.adobe.com

Aktualisierte STIKO-Empfehlungen

Neue Regeln für COVID-Booster und gleichzeitige Influenza-Impfung