Unternehmen

Bayer verklagt Hexal wegen Patentverletzung

LEVERKUSEN (dpa/eb). Die Bayer Consumer Care AG hat beim Landgericht Düsseldorf eine Patentverletzungsklage gegen Hexal AG und Salutas Pharma GmbH eingereicht.

Veröffentlicht:

Die Klage richtet sich gegen den Vertrieb der rezeptfreien Omep® Hexal 20 mg Tabletten (Omeprazol), einem generischen Produkt der Hexal AG.

Durch den Tablettenaufbau des Hexal-Produkts als Multiple-Unit-Dosisform werden laut Bayer zwei erteilte Patente von AstraZeneca AB mit einer Laufzeit bis 2015 verletzt.

Zugleich gab Bayer bekannt, dass die Aktionäre des Leverkusener Konzerns mit einer höheren Dividende von den guten Geschäften im vergangenen Jahr profitieren sollen.

Bayer plant nach eigenen Angaben, die Ausschüttung um 0,10 Euro auf 1,50 Euro aufzustocken. Dies "ist auch ein Signal, dass wir optimistisch für die Zukunft sind", erklärte der Bayer-Vorstandschef Marijn Dekkers.

Über den Dividendenvorschlag muss allerdings noch die Hauptversammlung des Unternehmens beschließen.

Mehr zum Thema
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Olaf Scholz ist von der Entscheidung Bayerns, die 2G-Plus-Regel in der Gastronomie nicht umzusetzen, etwas angefressen.

© dpa

Update

Bund-Länder-Beschluss

Lauterbach muss jetzt nationale Teststrategie überarbeiten