Regensburg

Bayern finanziert Professur für Klinik-Hygiene

Veröffentlicht:

REGENSBURG. Das Uniklinikum Regensburg bekommt Bayerns erste Professur für Krankenhaushygiene. Sie wird eingerichtet am Institut für Mikrobiologie und Hygiene Regensburg (IMHR). Amtsinhaber ist seit Mittwoch Professor Wulf Schneider. Der Facharzt für Hygiene, Umweltmedizin, Mikrobiologie, Infektionsepidemiologie und Labormedizin arbeitet seit 1999 am IMHR, seit 2010 leitet er die Klinikhygiene. Die soll nun durch die eigene Professur aufgewertet werden.

Es ist die achte deutsche Professur dieser Art. Bayerns Kultusministerium trägt für drei Jahre die Anschubfinanzierung. (cmb)

Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps
Verschiedene Gesichter

© Robert Kneschke / stock.adobe.com / generated with AI

Tag der Seltenen Erkrankungen

GestaltMatcher – Per Gesichtsanalyse zur Orphan Disease-Diagnose

Eine Koloskopie

© Kzenon / stock.adobe.com

Nutzen-Risiko-Evaluation

Familiär gehäufter Darmkrebs: Screening ab 30 sinnvoll