Regensburg

Bayern finanziert Professur für Klinik-Hygiene

Veröffentlicht: 02.03.2017, 12:20 Uhr

REGENSBURG. Das Uniklinikum Regensburg bekommt Bayerns erste Professur für Krankenhaushygiene. Sie wird eingerichtet am Institut für Mikrobiologie und Hygiene Regensburg (IMHR). Amtsinhaber ist seit Mittwoch Professor Wulf Schneider. Der Facharzt für Hygiene, Umweltmedizin, Mikrobiologie, Infektionsepidemiologie und Labormedizin arbeitet seit 1999 am IMHR, seit 2010 leitet er die Klinikhygiene. Die soll nun durch die eigene Professur aufgewertet werden.

Es ist die achte deutsche Professur dieser Art. Bayerns Kultusministerium trägt für drei Jahre die Anschubfinanzierung. (cmb)

Mehr zum Thema

Infektionsschutz

Schneller Check auf Tauglichkeit der Schutzausrüstung

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Wann kommt der Einstieg in den Ausstieg?

Corona-Beschränkungen

Wann kommt der Einstieg in den Ausstieg?

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden