Regensburg

Bayern finanziert Professur für Klinik-Hygiene

Veröffentlicht:

REGENSBURG. Das Uniklinikum Regensburg bekommt Bayerns erste Professur für Krankenhaushygiene. Sie wird eingerichtet am Institut für Mikrobiologie und Hygiene Regensburg (IMHR). Amtsinhaber ist seit Mittwoch Professor Wulf Schneider. Der Facharzt für Hygiene, Umweltmedizin, Mikrobiologie, Infektionsepidemiologie und Labormedizin arbeitet seit 1999 am IMHR, seit 2010 leitet er die Klinikhygiene. Die soll nun durch die eigene Professur aufgewertet werden.

Es ist die achte deutsche Professur dieser Art. Bayerns Kultusministerium trägt für drei Jahre die Anschubfinanzierung. (cmb)

Mehr zum Thema

Kommentar zu den imland-Kliniken

Gute Aussichten

Kommentar zur COVID-Pandemie

Impfquote macht Corona-Teilimpfpflicht obsolet

Blitzumfrage

Krankenpflegekräfte zu 95 Prozent gegen COVID-19 geimpft

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Olaf Scholz ist von der Entscheidung Bayerns, die 2G-Plus-Regel in der Gastronomie nicht umzusetzen, etwas angefressen.

© dpa

Update

Bund-Länder-Beschluss

Lauterbach muss jetzt nationale Teststrategie überarbeiten