Ärztliche Bereitschaft

Berlin übernimmt 888 Patienten

Veröffentlicht:

BERLIN. Der Ärztliche Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Berlin hat im Rahmen der bestehenden Kooperation mit dem Berliner Rettungsdienst im ersten Quartal dieses Jahres 888 Patienten vom Rettungsdienst übernommen. Das teilte die KV Berlin mit. Die Feuerwehr schaltet den ÄBD ein, wenn sie bei Anrufern nach einer systematischen Abfrage keine Anzeichen für eine lebensgefährliche Erkrankung mit akutem Behandlungsbedarf erkennt.

Umgekehrt hat der ÄBD 326 Patienten an den Rettungsdienst weitergeleitet, weil Verdacht auf einen akuten Notfall bestand. Der ÄBD fährt pro Jahr zu rund 150.000 Hausbesuchen. An Samstagen und Sonntagen kommen die ÄBD-Ärzte jeweils auf rund 500 Einsätze, an Werktagen auf etwa 360. (ami)

Mehr zum Thema

Regionale Gesundheitsversorgung

Kommunen brauchen Zuständigkeit für die Gesundheit

Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Das alte Muster 1 wird in die Einzelteile zerlegt und digitalisiert. Heraus kommt ein Stylesheet, das ganz ähnlich aussieht – aber mit Barcode.

© mpix-foto / stock.adobe.com

Praxis-EDV

So funktioniert die eAU auch ohne TI

„ADHS-Patienten haben eine besondere Wahrnehmung für die Befindlichkeiten ihres Gegenüber“, erläutert Dr. Heiner Lachenmeier. Und das sei eine Eigenschaft, die auch bei Psychiatern und Psychologen von Berufs wegen stark ausgeprägt ist.

© S.Kobold / stock.adobe.com

Ratgeber für die Praxis

Wie Ärzte mit ADHS erfolgreich im Beruf sein können