Medizinstudium

Brandenburger Kommunalverband unterstützt Medizin-Universität

Mit der Medizinhochschule Cottbus entstehe ein moderner und leistungsfähiger Arbeitgeber, von dem die Region Lausitz im Strukturwandel profitieren werde, hofft Brandenburgs Städte- und Gemeindebund.

Veröffentlicht:

Schwielowsee. Brandenburgs Städte- und Gemeindebund begrüßt die Neugründung einer Medizinuniversität in Cottbus. In Brandenburg hab sich schon lange ein Ärztemangel abgezeichnet, sagte der Vizepräsident des kommunalen Dachverbands, der Großräschener Bürgermeister Thomas Zenker, am Montag nach der Sitzung des Präsidiums des kommunalen Dachverbands. Mit der Medizinhochschule entstehe ein moderner und leistungsfähiger Arbeitgeber, von dem die Region Lausitz im Strukturwandel profitieren werde.

„Die Stadt Cottbus sollte aber finanziell dabei unterstützt werden, die soziale Infrastruktur für die Beschäftigten der neuen Hochschule bereitzustellen“, sagte Zenker. Dazu gehöre etwa die Schaffung von Kindertagesstätten und Schulen. „Wir haben die Sorge, dass sich die Versorgung in der Region komplett auf die Uni-Klinik konzentrieren wird“, sagte Zenker. „Wir fordern deswegen, dass die Krankenhäuser der Grund- und Mittelversorgung in der Region erhalten bleiben.“ Zudem dürfe aus Sicht der Städte- und Gemeinden auch die Medizinische Hochschule Brandenburg in Neuruppin und Brandenburg (Havel) nicht unter der Neugründung leiden. Sie müsse auch zukünftig eine angemessene finanzielle Unterstützung erhalten. (lass)

Mehr zum Thema

Interview

vdek-Chefin Elsner: „Es werden munter weiter Lasten auf die GKV verlagert!“

Das könnte Sie auch interessieren
Verschiedene Gesichter

© Robert Kneschke / stock.adobe.com / generated with AI

Seltene Erkrankungen

GestaltMatcher – Per Gesichtsanalyse zur Orphan Disease-Diagnose

Künstliche Intelligenz gilt auch in der Medizin als Schlüsseltechnologie, mit deren Hilfe zum Beispiel onkologische Erkrankungen stärker personalisiert adressiert werden könnten.

© Kanisorn / stock.adobe.com

EFI-Jahresgutachten 2024 übergeben

KI: Harter Wettbewerb auch in der Medizin

Innovationsforum für privatärztliche Medizin

Tag der Privatmedizin 2023

Innovationsforum für privatärztliche Medizin

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Neuer Hoffnungsträger

Homotaurin-Prodrug bremst Alzheimer

Gesundheitskongress des Westens

KBV-Chef Gassen fordert: Vergütungsreform muss die Patienten einbeziehen

Lesetipps
Schwere Infektionen mit Antibiotika richtig behandeln: Behandlungsmythen, die so nicht stimmen.

© bukhta79 / stock.adobe.com

Richtig handeln bei Infektionen

Drei Mythen bei der Antibiotika-Therapie auf dem Prüfstand