Recht

Cannabis auf Privatrezept – Ärztin zu Geldstrafe verurteilt

Auch im Rahmen einer privatmedizinischen Behandluing kann nicht einfach munter THC drauflos verordnet werden.

Veröffentlicht:

Nürnberg. Weil sie mehreren Patientinnen und Patienten unerlaubt Cannabis verschrieben haben soll, ist eine Ärztin aus Mittelfranken zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Das Landgericht in Nürnberg sprach die 59-Jährige am Montag des Verschreibens von Betäubungsmitteln und des Ausstellens falscher Gesundheitszeugnisse für schuldig, wie eine Justizsprecherin mitteilte. Sie müsse deshalb eine Gesamtgeldstrafe von 240 Tagessätzen zu je 65 Euro zahlen. Damit folgte die Kammer in etwa der Forderung der Staatsanwaltschaft.

Die Ärztin hatte nach Erkenntnissen des Gerichts in 25 Fällen Privatrezepte für Cannabisblüten ausgestellt, ohne andere Behandlungsmethoden zuvor ausgeschöpft zu haben. Außerdem fertigte sie in 14 Fällen wahrheitswidrige Atteste unter anderem über die Fahrtauglichkeit der Patientinnen und Patienten an. (dpa)

Mehr zum Thema

Junges Forum auf dem DGIM-Kongress

Appell für eine bessere Fehlerkultur

Das könnte Sie auch interessieren
Wie patientenzentriert ist unser Gesundheitssystem?

© Janssen-Cilag GmbH

Video

Wie patientenzentriert ist unser Gesundheitssystem?

Höhen- oder Sturzflug?

© oatawa / stock.adobe.com

Zukunft Gesundheitswesen

Höhen- oder Sturzflug?

Patientenzentrierte Versorgung dank ePA & Co?

© MQ-Illustrations / stock.adobe.com

Digitalisierung

Patientenzentrierte Versorgung dank ePA & Co?

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Nach Aufruf der KV Hessen

Budget-Protest? Wesentliche Leistungen müssen erbracht werden!

Was wird aus den NVL?

ÄZQ wird aufgelöst – Verträge gekündigt

Erstmal ohne Kioske, PVZ, Studienplätze

Lauterbach speckt geplantes Versorgungsgesetz massiv ab

Lesetipps