Celesio und Metro helfen Flutopfern in Pakistan

Veröffentlicht:

STUTTGART/DÜSSELDORF (eb). Mit einer Medikamentenlieferung in die Krisengebiete Pakistans wollen Celesio und die Metro Group den Opfern der Flutkatastrophe helfen. Dafür haben die Celesio-Tochtergesellschaften GEHE aus Deutschland und Herba Chemosan aus Österreich Medikamente im Wert von rund 250 000 Euro zur Verfügung gestellt. Auch die Pharmahersteller Betapharm, GP Pharma, Hexal, Ratiopharm, Sanofi-Aventis und Stadapharm unterstützen die Aktion mit der Bereitstellung von Medikamenten, im Wesentlichen Antibiotika. Der Transport wird von der Metro Group unterstützt, die bereits vor einigen Wochen umfangreiche Sachspenden im Rahmen einer Soforthilfe geleistet hatte. Der Empfänger in Pakistan ist die National Disaster Management AUTHORity (NDMA).

Schlagworte:
Mehr zum Thema

Rückkehr zum Normalbetrieb

Bundesamt: Nach IT-Panne normalisiert sich Lage

Keine Kostendämpfungseffekte

AMNOG-Report der DAK: Arzneimittel derzeit größter Ausgabentreiber

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Umfassendes Angebot

Olympia: Medizinisch ist Paris startklar

Lesetipps