Aktion gegen Rauchen

"Cowboys" singen mit Elektrolarynx

Veröffentlicht:

BERLIN. Mit einer ungewöhnlichen Aktion haben die Medizinstudenten Titus Brinker und Felix Neumann zum Weltnichtrauchertag am Dienstag für viele verwirrte Blicke vor dem Brandenburger Tor und dem Berliner Hauptbahnhof gesorgt. Im Kampf gegen die Tabaksucht haben sie sich - in Anlehnung an die berühmte Marlboro-Werbung - als Cowboys verkleidet und singen einen bekannten Song mit neuem Text.

Ihr Lied "Rauche nie mehr" tragen sie zum Teil durch ein Elektrolarynx vor. Die scheppernde Stimme aus dem künstlichen Kehlkopf unterstreicht eindrucksvoll den ernsten Hintergrund der witzigen Aktion, die Brinker und Neumann auch als Video auf YouTube hochgeladen haben.

Die beiden Studenten ärgern sich über die Finten der Tabakindustrie, mit denen schon jungen Kunden suggeriert würde, dass Rauchen zu positiven Ereignissen in ihrem Leben führe. "Dies ist eine Unwahrheit, die wir regelmäßig während unseres Studiums und noch mehr später als Ärzte vor Augen geführt bekommen", sagt Brinker, der vor vier Jahren das Netzwerk "Aufklärung gegen Tabak" gegründet hat. Heute engagieren sich darin über 1000 Medizinstudierende aus 30 Medizinfakultäten in Deutschland, um Schüler vor dem Rauchen zu bewahren (www.gegentabak.de). 2014 erhielt Brinker für sein Engagement den Bundespreis "Start Social" der Kanzlerin.

Der Medizinstudent kritisiert, das von der Bundesregierung geplante Verbot für Tabakwerbung auf Plakaten und im Kino, das ab 2020 greifen soll, gehe nicht weit genug. "Wir brauchen ein vollständiges Tabakwerbeverbot, so wie es in der WHO-Rahmenkonvention für Tabakkontrolle vorgeschlagen wird - kein halbherziges, das erst 2020 kommt", sagt Brinker. (aze)

Video

An dieser Stelle finden Sie Inhalte aus Youtube Um mit Inhalten aus Youtube und anderen sozialen Netzwerken zu interagieren oder diese darzustellen, brauchen wir Ihre Zustimmung. Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte aus Sozialen Netzwerken angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Dazu ist ggf. die Speicherung von Cookies auf Ihrem Gerät notwendig. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Mehr zum Thema

Hauptstadtkongress

Chirurgen und Familie: Oft ein schwieriges Unterfangen

Das könnte Sie auch interessieren
Probeentnahme für einen Corona-Test: In den USA sind im ersten Jahr der Coronaimpfung knapp 14 Prozent der komplett geimpften Krebskranken an COVID erkrankt, aber nur 5 Prozent der geimpften Patienten ohne Krebs. (Symbolbild mit Fotomodellen)

© Pekic / Getty Images / iStock

Viele Durchbruchsinfektionen

COVID-19 bleibt auch für geimpfte Krebspatienten gefährlich

Notfall Thrombose – initial niedermolekulares Heparin

© LEO Pharma GmbH

DGA 2021

Notfall Thrombose – initial niedermolekulares Heparin

Anzeige | LEO Pharma GmbH
Schwangerschaftsassoziierte Thrombose: Warum NMH?

© LEO Pharma GmbH

DGA 2021

Schwangerschaftsassoziierte Thrombose: Warum NMH?

Anzeige | LEO Pharma GmbH
VTE-Inzidenz bei Krebs in den letzten 20 Jahren verdreifacht

© LEO Pharma GmbH

Publikation

VTE-Inzidenz bei Krebs in den letzten 20 Jahren verdreifacht

Anzeige | LEO Pharma GmbH
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Blick in ein Corona-Testzentrum in Berlin: Die KVen werden die Abrechnung der Testzentren nun doch weiter annehmen und Auszahlungen vornehmen.

© Christophe Gateau / dpa

Corona-Bürgertests

BMG und KBV verständigen sich über Abrechnung der Corona-Testzentren

Karl Lauterbach (SPD), Bundesminister für Gesundheit, stellt Eckpunkte zur Finanzreform der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) auf einer Pressekonferenz in seinem Ministerium vor.

© Kay Nietfeld/dpa

Entwurf des GKV-Spargesetzes

Lauterbach kassiert extrabudgetäre Vergütung für Neupatienten