DIW sieht Deutschland vor starkem Aufschwung

BERLIN (dpa). Die deutsche Wirtschaft nimmt aus Sicht des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) wieder Fahrt auf. Nach einem Prozent Wachstum in diesem Jahr erwarten die Forscher, dass das Bruttoinlandsprodukt im nächsten Jahr kräftig um 2,4 Prozent zulegen wird.

Veröffentlicht:

Ausschlaggebend sei dafür die Nachfrage im Inland, sagte DIW-Konjunkturchef Ferdinand Fichtner am Mittwoch in Berlin. Das DIW erwartet vor allem einen Schub beim Konsum.

"Wegen des guten Arbeitsmarkts werden die Löhne kräftig steigen und so den privaten Konsum deutlich antreiben."

Trotz der Wachstumsdelle im Winter hätten die Unternehmen zuletzt neue Leute eingestellt, erklärte Fichtner. Die Stimmung in der Wirtschaft habe sich aufgehellt, weil die europäische Schuldenkrise zunächst eingedämmt sei.

Steigende Löhne kämen nun auch in unteren Einkommensklassen an, die nun auch mehr ausgeben würden. "Reiche Menschen sparen mehr. Ärmere Menschen verwenden dagegen den größeren Teil ihres Einkommens für Konsumzwecke." Im vergangenen Jahr war die deutsche Wirtschaft um drei Prozent gewachsen.

Das DIW erwartet, dass die Preissteigerung in diesem und nächsten Jahr wegen der großen Nachfrage mit etwa zwei Prozent relativ hoch bleibe. "Für einen kräftigen Aufschwung sind die Inflationsraten aber alles andere als bedenklich." Die Europäische Zentralbank müsse aber wachsam bleiben.

Das Institut sieht Deutschland als Konjunkturlokomotive in Europa. In vielen europäischen Nachbarländern belasteten Sparprogramme die Wirtschaftsentwicklung, deutsche Importe würden sie vor allem in nächsten Jahr aber stützen, sagte Fichtner.

Das BIP in der Eurozone werde in diesem Jahr um 0,4 Prozent schrumpfen, im nächsten Jahr um 0,9 Prozent wachsen.

Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Lesetipps
Hört die KI künftig in Praxis- und Klinikalltag mit? Beim Healthcare Hackathon in Berlin wurden gleich mehrere Szenarien getestet, bei denen eine Art Alexa etwa bei der pflegerischen Aufnahme unterstützt.

© Andrey Popov / stock.adobe.com

Healthcare Hackathon

Wie KI zur echten Praxis- und Klinikhilfe wird

Professor Ferdinand Gerlach

© Wolfgang Kumm/dpa/picture alliance

Interview

Gerlach: „Es gibt keinen allgemeinen Ärztemangel und keine generelle Überalterung“

Gemälde von Menschen auf einer tropischen Insel, die um eine übergroße Mango tanzen.

© Preyanuch / stock.adobe.com

Kinetose

Mango, Musik, Medikamente – was gegen Reisekrankheit hilft