Prävention

Dachdecker-Verband sorgt sich um Hautkrebs

Veröffentlicht: 27.08.2018, 12:58 Uhr

KÖLN. Die Dachdecker in Deutschland sollen stärker für die Hautkrebsprävention bei der Arbeit sensibilisiert werden.

Zu diesem Zweck haben der Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks (ZVDH) gemeinsam mit anderen betroffenen Verbänden, der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU) sowie der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) eine Sozialpartnervereinbarung "Umgang mit UV-Strahlung bei Tätigkeiten im Freien" getroffen, die bereits gilt.

Durch UV-Strahlung ausgelöste Plattenepithelkarzinome seien 2017 die am häufigsten angezeigte Berufskrankheit der Beschäftigen am Bau gewesen: Rund 2800 neue Verdachtsfälle habe die BG BAU gemeldet. (maw)

Mehr zum Thema

Gesundheitsmanagement

Humboldt-Uni will Gesundheit auf dem Campus fördern

Bundesarbeitsminister kündigt an

Offensive für psychische Gesundheit am Arbeitsplatz

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Blick in den Hörsaal: Die Landesregierung Baden-Württemberg bringt die Landarztquote für 75 Medizinstudienplätze auf den Weg.

Gesetzentwurf in Baden-Württemberg

Landarztquote: Wer aussteigt, zahlt 250.000 Euro