Investieren nach Corona

Deutschland bleibt attraktiv für Investoren

Ein globaler Index bescheinigt der Bundesrepublik ein gutes Investitionsklima. Spitzenreiter sind die USA.

Veröffentlicht:

München. Wenn nach Corona wieder mehr investiert wird, ist Deutschland dafür ein guter Standort. Laut Attraktivitätsindex der IESE Business School in München liegt die Bundesrepublik weltweit auf Platz vier. Der Index bewertet das Investitionsklima für Venture Capital und Private-Equity in 125 Ländern. In die Auswertung fließen Daten zu Konjunktur, Steuersystem, Anlegerschutz, Unternehmenskultur und Geschäftschancen ein. Die USA liegen laut Studie erneut auf Platz eins. Es folgen Großbritannien und Japan.

Deutschland rage besonders im Bereich menschliches und soziales Umfeld heraus und belege dort Platz zwei, heißt es in einer aktuellen IESE-Meldung. Auch bei Konjunktur und Geschäftschancen sei Deutschland vorne dabei. Erstmalig in den Top 10 finden sich China, Südkorea und Frankreich. Diese Spitzengruppe werde sich von der COVID-bedingten Rezession zügig erholen, so die Prognose. Großbritannien ist nach wie vor Nummer eins in Europa. Der Brexit schlage sich bis jetzt nicht nieder, wohl überlagert von den Auswirkungen der Pandemie. (kaha)

Mehr zum Thema

Ökonom Greiner

Innovationsfonds bietet Chancen, Sektorengrenzen zu überwinden

Versorgungssicherung

KV Nordrhein öffnet Strukturfonds für weitere Disziplinen

Das könnte Sie auch interessieren
Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Therapie

Die Chancen der Vitamin-C-Hochdosis-Therapie nutzen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

© designer491 / Getty Images / iStockphoto

Long-COVID

Mit Vitamin C gegen schwere Langzeitfolgen

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Long-COVID-Syndrom: Warum Frauen häufiger betroffen sind

© Pascoe Naturmedizin

Vitamin-C-Infusionen bei Long-COVID

Long-COVID-Syndrom: Warum Frauen häufiger betroffen sind

Anzeige | Pascoe Naturmedizin
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Corona-Impfung in einer kommunal organisierten Impfstelle im thüringischen Jena. Die Ärztekammer in Thüringen dringt auf eine generelle Impfpflicht, auch die BÄK hält dies angesichts der aktuellen Lage für geboten.

© Martin Schutt / dpa

BÄK-Brief an Merkel und Scholz

Ärzte drängen auf allgemeine Corona-Impfpflicht

Auch in Deutschland sollen bald Corona-Impfungen der 5- bis 11-Jährigen möglich sein.

© SvenSimon / Frank Hoermann / picture alliance

Corona-Impfungen bei Unter-12-Jährigen

BVKJ-Chef Fischbach: „Kinder sollen jetzt den Blutzoll zahlen“

Mit Spritzen kennen sich die Zahnärzte auf jeden Fall gut aus.

© auremar / stock.adobe.com

Bereitschaft signalisiert

Zahnärzte wollen beim Impfen gegen COVID-19 unterstützen