MedTech und Life Science

Drei Start-ups gekürt

HAMBURG (ck). Die UroTiss GmbH, die InfanDx AG und die 4a medicom GmbH wurden auf der Venture Lounge "Life Science & Medizintechnik" in München als die drei besten Start-ups ausgezeichnet. Insgesamt waren neun junge Unternehmen am Start.

Veröffentlicht:

Wie die Veranstalter mitteilen, entwickelt die erstplatzierte UroTiss mit MukoCell das weltweit erste Tissue-Engineering Produkt zur Anwendung im urologischen Bereich. Schmerzhafte Harnröhrenstrikturen mit nativer Mundschleimhaut und längerer Op-Zeit könnten damit vermieden werden.

Einen diagnostischen Test auf Gehirnschädigung Neugeborener aufgrund von Sauerstoffmangel während der Geburt präsentierte die auf Rang zwei gewählte Kölner InfanDx AG.

Ebenfalls auf Platz zwei befindet sich die 4a medicom GmbH mit ihrem Produkt "GlucoPEARL", das Blutzuckermessung auf Knopfdruck möglich mache.

Venture Lounge ist eine Veranstaltungsreihe, die Unternehmen auf der Suche nach strategischen Investoren und Kapitalgebern zusammenbringt.

Der Auswahlprozess wird durch die auf Corporate Finance spezialisierte Beratungsgesellschaft CatCap organisiert.

Mehr zum Thema
Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
„Wir werden von der Politik vergessen“, beklagen MFA aus dem Sauerland.

© Dirk Hoppe/NETZHAUT

MFA am Limit

Praxischef ruft Medizinische Fachangestellte zum Protest auf

Affenpocken – ein kurzer Überblick für die Praxis

© Springer Medizin

„EvidenzUpdate“-Podcast

Affenpocken – ein kurzer Überblick für die Praxis

Eingespieltes Team: Die beiden Vorsitzenden der Ständigen Konferenz „Ärztliche Weiterbildung“ der Bundesärztekammer (StäKo), Professor Henrik Herrmann und Dr. Johannes Albert Gehle, erläuterten in Bremen den aktuellen Stand der (Muster-)Weiterbildungsordnung.

© Rolf Schulten

126. Deutscher Ärztetag

Heiße Debatte über Fehlzeiten in der Weiterbildung