Hip in a day

Erste deutsche Klinik bietet neue Hüft-Op-Methode an

Veröffentlicht:

SELIGENSTADT. Morgens eine neue Hüfte und abends wieder nach Hause: Die Emma Klinik in Seligenstadt bietet als erstes Krankenhaus in Deutschland eine neue, minimal-invasive Hüft-Op an ("Hip in a day"). Das erklärte Dr. Manfred Krieger, Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie und Belegarzt an der Emma Klinik, am Mittwoch. Statt des seitlichen Zugangs nutzt der Operateur den Zugang von vorne. Bei der Methode schieben Ärzte die Muskellogen am Hüftknochen zur Seite, anstatt sie zu zerschneiden. Zudem benutzen sie weniger, aber gezieltere Anästhesie, verzichten auf Drainagen sowie Katheter und mobilisieren den Patienten bereits eine Stunde nach der Op – oft könne dieser am selben Tag entlassen werden. "Je länger der Patient liegt, desto höher ist die Komplikationsrate", so Krieger. (ajo)

Mehr zum Thema

Landtagswahl in Berlin

Die Senatorin wechselt – die Probleme bleiben

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
„Die HzV ist der beste Rettungsschirm!“: Hausärzteverbandschef Ulrich Weigeldt.

© Marius Becker / dpa / picture alliance

42. Deutscher Hausärztetag

Weigeldt: „Bitte keine Änderung an Paragraf 73b!“

Auch wer bei der Arbeit zwangsläufig den ganzen Tag am Computer sitzt, braucht wohl nicht befürchten, dass dies Netzhautschäden hervorruft.

© LVDESIGN / stock.adobe.com

„Mythos Blaulicht“

Augenschäden durch Bildschirmarbeit ist mehr Mythos als Realität