Tuberkulose

Evotec forscht im Auftrag der Gates-Stiftung

Veröffentlicht: 13.06.2019, 11:03 Uhr

HAMBURG. Der Hamburger Wirkstoffentwickler Evotec erhält von der Bill & Melinda Gates Stiftung 23,8 Millionen Dollar (rund 21 Millionen Euro), um wirksamere Behandlungsansätze gegen Tuberkulose zu finden, wie es in einer Unternehmensmitteilung heißt.

Die Partnerschaft sei zunächst auf fünf Jahre angelegt. In dieser Zeit solle Evotec präklinische Daten sammeln, um neue Wirkstoffkombinationen zur TB-Therapie auszuwählen, die dann in klinischen Studien weiterzuentwickeln wären.

Ziel sei ein neues Behandlungsregime, das „sicherer, schneller und wirksamer“ als die derzeitige Standardbehandlung sei. Die dauere mindestens sechs Monate , bei resistenten Erregerformen aber noch deutlich länger. (cw)

Mehr zum Thema

Ursachen für Lieferengpässe

AOK und Pharmaverband liegen über Kreuz

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
So verschenken Ärzte bei Privatpatienten kein Geld mehr

Tipps für die Abrechnung

So verschenken Ärzte bei Privatpatienten kein Geld mehr

Vom Kälberpankreas-Extrakt zum „smarten“ Hormon

Die Geschichte des Insulins

Vom Kälberpankreas-Extrakt zum „smarten“ Hormon

Diese Website verwendet Cookies. Weitere Informationen zu Cookies und und insbesondere dazu, wie Sie deren Verwendung widersprechen können, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.  Verstanden