Arzthaftung

Ex-Fußballprofi Klasnic erhält Millionen-Entschädigung von Ärzten

Nach zwölf Jahren vor Gericht endet das Verfahren des Ex-Fußballprofis Ivan Klasnic mit einem Vergleich. Prozessgegner waren zwei Vereinsärzte von Werder Bremen.

Veröffentlicht:
Jetzt ist der Streit ausgestanden: Ivan Klasnic 2017 vor dem OLG Bremen.

Jetzt ist der Streit ausgestanden: Ivan Klasnic 2017 vor dem OLG Bremen.

© Karsten Klama / dpa

Bremen. Der Rechtsstreit zwischen dem ehemaligen Werder-Bremen-Profi Ivan Klasnic und zwei Club-Ärzten vor dem Bremer Oberlandesgericht ist laut Presseberichten zu Ende gegangen. Die Parteien haben demnach am Dienstag einen Vergleich geschlossen.

Danach erhält der heute 40-Jährige Klasnic mehr als vier Millionen Euro Schmerzensgeld und Schadenersatz für den gesundheitlichen Schaden infolge seiner von den Ärzten nicht erkannten Niereninsuffizienz.

Die Ärzte sollen dem Fußballprofi zudem trotz seiner schlechten Nierenwerte regelmäßig Diclofenac verabreicht haben. Klasnic hat zwölf Jahre prozessiert. Er lebt mit seiner dritten Spenderniere. (cben)

Mehr zum Thema

Künstliche Intelligenz

Arzthaftung: Klärungsbedarf bei KI-Einsatz

Auswertung von 2021

31 Behandlungsfehler in Sachsen anerkannt

„Torwächter der Freiheit“

Jurist betont: Nur Ärzte können über Zwangsbehandlung entscheiden

Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Was im Darm los ist, darüber können kommerzielle Mikrobiom-Tests wenig bis gar nichts aussagen.

© merklicht.de / stock.adobe.com

DGVS-Jahrespressekonferenz

Reizdarm: Warnung vor kommerziellen Mikrobiom-Tests