USA

FDA lässt Medizinprodukt gegen ADHS zu

Veröffentlicht:

SILVER SPRING. Die US-Zulassungsbehörde FDA hat erstmals ein Medizinprodukt zur Behandlung einer Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) zugelassen. Das verschreibungspflichtige „Monarch eTNS System“ sei für Kinder von sieben bis 12 Jahren gedacht, die nicht zugleich ADHS-Medikamente einnehmen. „eTNS“ steht für externe Stimulation des Trigeminus-Nervs.

Hersteller ist das kalifornische Unternehmen NeuroSigma, das die Vertriebserlaubnis in der EU (CE-Kennzeichnung) bereits vor zweieinhalb Jahren erhalten hatte. Klinische Studien hätten gezeigt, heißt es in einer Mitteilung der FDA, dass die Trigeminus-Stimulation bis zur vier Wochen lang anzuwenden sei, bis sich erste Ergebnisse bei ADHS einstellten. (cw)

Mehr zum Thema

Fernbehandlung

Medgate zieht es in den Kassenmarkt

Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nachmittags: das schnelle Telegramm. Am Morgen: Ihr individuell zusammengestellter Themenmix.

Newsletter bestellen »

Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte, Medizinstudenten, MFA und weitere Personengruppen viele Vorteile.

Die Anmeldung ist mit wenigen Klicks erledigt.

Jetzt anmelden / registrieren »

Top-Meldungen
Diskutierten live: Kongresspräsident Prof. Karl Max Einhäupl (v.l.), Ethikratchefin Prof. Alena Buyx und Virologe Prof. Christian Drosten. EU-Kommissionspräsidenten Ursula von der Leyen hatte einen Videogruß geschickt.

Hauptstadtkongress eröffnet

Die Lehren aus der Corona-Pandemie

Mit dem Herz bei der Arbeit: Einige Mitarbeiter im Gesundheitsbereich stellt ihre Tätigkeit zufrieden, obwohl das Einkommen nicht sonderlich hoch ist.

Gehaltsreport

Wie viel Mitarbeiter im Gesundheitssektor verdienen