Platow-Empfehlung

Flatex trotz starkem Kurs noch günstig

Die Aktie des Online-Brokers Flatexdegiro hat zuletzt stark und anhaltend zugelegt. Dennoch könnte es sich lohnen, Einstiegsgelegenheiten zu beobachten.

Veröffentlicht:

Der Frankfurter Online-Broker Flatexdegiro AG zeigt mit seinen zu Wochenbeginn veröffentlichten Kunden- und Transaktionsdaten aus 2020 eine ungebrochene Wachstumsdynamik. Mehr als 1,25 Millionen Kunden (50 Prozent mehr als 2019) führten im vergangenen Jahr rund 75 Millionen Transaktionen durch (+140Prozent mehr). Damit wurden die im Jahresverlauf erhöhten Ziele von über 1,2 Millionen Kunden und 70 Millionen Transaktionen nicht zuletzt aufgrund eines starken vierten Quartals übertroffen.

Firmenchef Frank Niehage bestätigte die Mittelfristziele des Online-Brokers, wonach bis 2025 mehr als drei Millionen Kunden und über 100 Millionen Transaktionen im Plan stehen. Dieses Jahr soll die Anzahl der Kunden auf 1,6 Millionen steigen. Dass Niehage „nur“ 65 bis 76 Millionen Transaktionen voraussagt, darf als konservativ geschätzt gelten. In Corona-Zeiten dürften zumindest die ersten beiden Quartale noch starke Kundenaktivitäten aufweisen.

Die Aktie (DE000FTG1111) ist zuletzt sehr stark gelaufen, hat mit einem KGV von 24 aber noch Luft nach oben. Es wird empfohlen, Flatexdegiro bei Rücksetzern bis zu einem Preis von 66 Euro zu akkumulieren.

Mehr zum Thema
Kommentare
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Haben Sie schon unsere Newsletter abonniert?

Von Diabetologie bis E-Health: Unsere praxisrelevanten Themen-Newsletter.

Das war der Tag: Der tägliche Nachrichtenüberblick mit den neuesten Infos aus Gesundheitspolitik, Medizin, Beruf und Praxis-/Klinikalltag.

Eil-Meldungen: Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten direkt zugestellt!

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen

Jahrestagung Amerikanische Neurologen

Eine Frage der Entropie: Wie Psychedelika bei Depressionen wirken

Großes Reformpuzzle

So will Lauterbach den Krankenhaus-Sektor umbauen

Lesetipps
Ulrike Elsner

© Rolf Schulten

Interview

vdek-Chefin Elsner: „Es werden munter weiter Lasten auf die GKV verlagert!“