Zertifizierte Fortbildung

Fortbildungsnachweise per Mausklick

Veröffentlicht:

FRANKFURT/MAIN (eb). Die Landesärztekammer Hessen (LÄKH) ist am Dienstag mit einem neuen Mitglieder-Portal online gegangen. Ab sofort können alle Ärzte in Hessen, die zum Nachweis ihrer Fortbildungspunkte ein Fortbildungszertifikat benötigen, dieses in ihrer Portalumgebung selbst in wenigen Sekunden erzeugen und ausdrucken, so die LÄKH. Das auf JAVA-Technologien aufgebaute Mitglieder-Portal nutzt nach Angaben der LÄKH die Möglichkeiten der Web 2.0 Entwicklung.

Das solle auch einen schnellen Aufbau der Seiten sowie schnelle Datenbankzugriffe ermöglichen. Außerdem könne auf der Seite mit dem Einsatz von 2D Barcodes die Echtheit von Dokumenten geprüft werden, so die LÄKH.

Für den ab 1. Januar 2011 notwendigen Nachweis der qualifizierten Fortbildung im Krankenhaus haben hessische Klinikärzte die Möglichkeit, einen Ausdruck aus dem Punktekonto zu erhalten. Dieser enthalte eine Übersicht der ausgewählten Veranstaltungen und die Zusammenfassung der Punktesumme, heißt es in einer Pressemitteilung der Kammer.

Der Ausdruck dient als Beleg, um etwa gegenüber dem ärztlichen Direktor eines Krankenhauses die Erfüllung der Fortbildungspflicht nachzuweisen.

www.laekh.de

Mehr zum Thema

„ÄrzteTag“-Podcast

„Die Ärzteschaft muss mehr Fortbildungskontingente einfordern“

„ÄrzteTag“-Podcast

„Nerdfallmedizin“ – Warum Ärzte YouTuber werden

Anmeldung ab 5. April

„Iss Das!“ bringt Ernährungsmedizin an die Uni

Kommentare
Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden »Kostenlos registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Das alte Muster 1 wird in die Einzelteile zerlegt und digitalisiert. Heraus kommt ein Stylesheet, das ganz ähnlich aussieht – aber mit Barcode.

© mpix-foto / stock.adobe.com

Praxis-EDV

So funktioniert die eAU auch ohne TI