Generika

Fresenius Kabi kauft in Brasilien zu

Veröffentlicht:

BAD HOMBURG. Fresenius Kabi, die Sparte für klinische Ernährung, Infusionstechnologien und Generika der Fresenius AG, erwirbt das brasilianische Pharmaunternehmen Novafarma Industria Famaceutica.

Die Übernahme sei Bestandteil der Strategie, "die Marktpräsenz und das Produktportfolio in schnell wachsenden Schwellenmärkten weiter auszubauen", teilt der hessische Healthcare-Konzern mit.

Novafarmas Produktportfolio umfasst intravenös zu verabreichende Generika, die im brasilianischen Krankenhausmarkt angeboten werden. Dazu zählten etwa Antibiotika, Schmerzmittel oder Anästhetika.

Laut Fresenius erwirtschaftete Novafarma 2013 rund 34 Millionen Euro. Fresenius sei bereits seit 1977 in Brasilien vertreten. Die aktuelle Übernahme trage dazu bei, heißt es weiter, das Sortiment der I.V.-Generika deutlich zu vergrößern. (eb)

Mehr zum Thema

Für Corona-Impfstoff

„Spanischer Nobelpreis“ für BioNTech-Gründer

Preisverleihung

Galenus-Preis 2021: Preisträger werden gekürt

Schlagworte
Kommentare

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.
Vorteile des Logins

Über unser kostenloses Login erhalten Ärzte und Ärztinnen sowie andere Mitarbeiter der Gesundheitsbranche Zugriff auf mehr Hintergründe, Interviews und Praxis-Tipps.

Jetzt anmelden / registrieren »

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

» kostenlos und direkt in Ihr Postfach

Am Morgen: Ihr individueller Themenmix

Zum Feierabend: das tagesaktuelle Telegramm

Newsletter bestellen »

Top-Meldungen
Chronischer Pruritus: Heftigster Juckreiz

© Aleksej / stock.adobe.com

Therapeutischer Dreiklang

Was sich gegen ständiges Jucken tun lässt

Mehr Inzidenzen = ein guter Grund für den dritten Piks? Einige im Gesundheitssystem vertrauen dieser Rechnung.

© Fokussiert / stock.adobe.com

COVID-19-Pandemie

Hohe Inzidenz lässt Ruf nach mehr Drittimpfungen lauter werden